header

Kräuter-Würzsalz

Zutaten
gutes Salz (ohne Rieselhilfe)
frische Kräuter wie z.B. Thymian, Ysop, Engelwurzblätter, Petersilie oder Schnitt-Sellerie, Liebstöckel, Fenchelkraut oder -Blüten, Zitronen-Melisse, frisches Kümmelkraut

Die Kräuter vom Stängel zupfen und mit einem Messer ganz fein schneiden. In einem Mörser dann komplett zerstoßen. Salz untermischen – das Mengeverhältnis von Kräutern zu Salz sollte dabei ca. 1:1 betragen. Anschließend muss das Kräuter-Würzsalz trocknen. Dafür dieses dünn auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und einmal täglich mit dem Löffel mischen, damit es gleichmäßig trocknet und nicht zu schimmeln beginnt. Das getrocknete Salz kann nach ca. 1 Woche in Gläser gefüllt werden.

Der Kreativität bei der Kräuter-Auswahl sind keine Grenzen gesetzt. Lecker sind z.B. auch reine Rosmarin-, Thymian- oder Basilikumsalze. Wer’s ausgefallener mag kann beispielsweise ein Kräutersalz mit der Zitronenverbene und etwas Pfeffer probieren!