header

Winter-Preisrätsel (2013)

Pflanzen haben Geschichten, wie sie gefunden wurden, wie sie nach Europa kamen, oder sie verdanken Züchtern, die Sorten verbessert und ausgelesen haben, ihre Existenz. Wir haben dieses Jahr den Züchter Ernst Pagels, der 2013 100 Jahre alt geworden wäre, unseren Kunden ein wenig näher gebracht und das Pagels-Sortiment in unserer Gärtnerei präsentiert, in einigen Rätseln kam er vor und und und… Grüß Gott auf der Jungviehweide.

Die Lehrlinge sollen für Gärtnereimeister Sebastian in kleinen Texten Pflanzen charakterisieren, so, wie sie in Katalogen und Zeitschriften benötigt werden. Dazu kommen natürlich die Symbole für Höhe, Blütezeit, Sonne, Bodenfeuchte und Winterhärte.

“Also, wer fängt an?”
“Meinetwegen.”
“Wer nicht so viel pflanzen möchte und einen nicht zu trockenen Platz im Garten hat, der kann mit diesem hohen Herbstblüher echt punkten: eine Pflanze pro Quadratmeter, das ist außerdem sehr günstig. Ich habe meiner Freundin eine Reihe mit 5 Exemplaren als Hecke gesetzt, sie hat auch genug Platz dafür und ist glücklich, denn sie blühen pink und alles ist gut.”
“Cooler Text, Tobi, wie heißt denn die Zeitschrift, für die Du schreibst?”
“Junggärtner. Rubrik Tipps mit Augenzwinkern.”
“OK. Das lassen wir mal so stehen.”

“Die nächste Beschreibung bitte.”
“Eine spektakuläre Pflanzenerscheinung für Ihren Wildgarten: setzen Sie sie als Solitär an den Teichrand oder Bachlauf. Oder als miteinander kommunizierendes Duo rechts und links Ihres Wasserbassins wie in Karl Foersters Staudengarten. Der Auftritt in Weinrot im Herbst, die Beliebtheit der riesigen Blütendolden bei Schmetterlingen und die herrliche Wintersilhouette überzeugen .”
“Für Gartenfreunde aktuell?”
“Ja, oder auch für Landschafts- und Naturgarten 3.0.”
“Gut.”

“So poetisch ist es bei mir nicht.”
“Sag vielleicht doch bitte mal zuvor, für welche Zeitschrift Du schreibst, es braucht nicht überall Poesie.”
“Meine Beschreibung ist recht neutral gehalten für eine Homepage: Die hohe, aufrecht wachsende Staude aus dem feuchten Osten der USA blüht von Juli bis September mit riesigen flachen Blütenrispen in altrosa bis weinrot. Die Züchtung verbindet verbesserte Garteneigenschaften und schönen Wuchs mit dem naturhaften Charakter der Wildart. Geeignet für den Beethintergrund in größeren Naturgärten und Parkanlagen.”
“Gut!”

“Jetzt Fabia.”
“Ich schreibe für einen Artikel zu Pflanzen für Leib und Seele: Schon der imposante Anblick lockt: eine hohe, buschige Staude für den Uferrand, die im Herbst mit riesigen rosa bis weinroten Blütenschirmen auftrumpft. Kommt man näher, laben sich verschiedene Schmetterlinge auf den üppigen Blüten und wenn die Blätter sich schon leicht verfärben, duftet das Laub nach Marzipan, Bittermandel, und ein wenig nach Cumarin.”
“Schön geschrieben.”

“Bei mir sollt ihr raten für wen ich schreibe: Eine der schönsten hohen Herbststauden überhaupt. Uns hat sie durch ihre riesigen weinroten Blütenschirme, enorme Wuchskraft und die markante Wintersilhouette mit den flauschig-wolligen Samenständen überzeugt. Wir haben Sie im Sortiment, seit sie den Award of Garden Merit der RHS 2006 erhalten hat. Die Züchtung von Ernst Pagels…
“Alles klar, für Manufactum, stimmt´s?”
“Könnte stimmen.”

Die gesuchte Asteraceae wird bei uns vor dem Frost teilweise ausgegraben, zum Teilen für große Solitärpflanzen. Die andere Hälfte nutzen wir im Frühjahr, um Grundstecklinge zu schneiden. Nun, die Rätselpflanze ist auch eine gute Schnittpflanze.

Die Rätselfrage lautet:

Wie heißt die gesuchte Pflanze?

Die Lösungsantwort: