header

September-Rätsel (2019)

Unser September strahlt in Rot- und Orangetönen, Gelb auch, Rosa und Violett natürlich: herzlich willkommen bei uns auf der Jungviehweide.

Gärtnermeister Sebastian wird ans Telefon gerufen. Weil er selber so begeistert ist von seiner Idee, dass unsere Rätselpflanze nun am früheren Wohnsitz der Namensträgerin gedeiht, vergisst er für Momente, dass er ans Telefon gerufen wird…
„Sebastian? Wo ist denn Sebastian? Bitte mal ans Telefon.“
„Hier - was ist denn los, Du weißt doch heute bitte nur VIPs.“
„Eine Schlossverwaltung, habe den Namen nicht ganz verstanden, irgendwas mit -hausen…“
„Ach ja! Das ist in der Nähe von Tübingen. Wir hatten der Schloss- und Klosterverwaltung vor ein paar Jahren ein großes Pflanzenpaket geschenkt, ich glaube es war der 150. Geburtstag der Königin.“
„Aha. Wieso denn das?“
„Naja, so lebt die inzwischen natürlich verstorbene Königin dort in Form dieser anmutigen Herbststaude weiter, sie trägt ihren Namen! Die ganze Anlage, im Kern ein mittelalterliches Zisterzienserkloster, hat neben den Klostergebäuden und dem Jagdschloss auch schöne Grünanlagen: einen Kreuzgarten und einen Kräutergarten. Und da dachte ich mir, diese eleganten Ranunculacaeen wären eine wirkliche Bereicherung.“
„Sebastian, Telefon!“
„Oh, stimmt ja…“

„Das frühere Jagdschloss war nach 1918 für das Königspaar ständiger Wohnsitz. Ich habe es mir angesehen, man kann es dort recht gut aushalten! Sehr schöne Klosterkirche und interessant sind natürlich auch die stilvollen Innenräume des Schlosses mit den Jagdtrophäen und den elegant-komfortablen Wohnräumen des Königspaares. Die Königin war sowieso bemerkenswert, sie war z.B. sehr engagiert in der Unterstützung von Einrichtungen, die die Selbstständigkeit von Mädchen und Frauen förderte, v.a. in der Bildung. Das war damals eher etwas Neues. Also ich finde, diese Namensgebung für die Staude sehr gut, opulent und doch elegant. Paßt.“
„Sag mal Sebastian, braucht man eigentlich Winterschutz, wenn man sie im Herbst auspflanzt?“
„Ja, im ersten Winter sollte man sie mit Laub und Reisig etwas schützen, sie hat Winterhärtezone 6, aber sicher ist sicher.“

Wie heißt die hochprämierte violettrosa blühende Pfitzer-Züchtung mit den langgestielten, halb-gefüllten, seidigen Blütenschalen?
Noch zwei Tipps: Ihre Heimat ist China / Japan. Und: die namensgebende böhmische Prinzessin aus dem Hause Schaumburg-Lippe trug noch weitere 5 Vornamen, darunter Hermine, Mathilde, Ida.


Foto: Felix König, Quelle: WikimediaCommons, Lizenz: Creative-Commons »Namensnennung 3.0 nicht portiert«

Die Rätselfrage lautet:

>Wie heißt die hochprämierte violettrosa blühende Pfitzer-Züchtung mit den langgestielten, halb-gefüllten, seidigen Blütenschalen?

Die Lösungsantwort:

Gewonnen haben:

Birgit Hansen
Christine Schäfer
Volker Meng
jeweils einen von 3 Einkaufsgutscheinen in Höhe von 25 €