header

Oktober-Preisrätsel (2013)

Wenn nicht morgens und abends das Thermometer selber schon fröstelte, Oktober wäre der schönste Monat: Herbstblumen, die alle irgendwie zusammenpassen trotz – oder wegen – ihrer Buntheit. Reife Äpfel und dieses Jahr eine tolle Birnenernte: Grüß Gott bei uns!

Unsere Lehrlinge treffen mit Studentin Lilly zusammen, die schon als Praktikantin hier war. Heute sucht sie Anregung und Rat für ihren Wettbewerbsbeitrag, einen Themengarten. Und wer weiß doch immer weiter: Gärtnermeister Sebastian.

„Hey.“
„Hey, morgen.“
„Du schaust ja etwas unausgeschlafen aus, Tobi.“
„Musste feiern.“

„Ich hab neulich ein tolles Video geseh’n über Partytiere.“
„Partytiere? Kenn ich nicht.“
„Die trinken Nektar oder futtern gegorene Früchte. Wart mal grad, ich zeigs Dir: hier schau mal: ein berauschtes Federschwanz-Spitzhörnchen, guckt auch etwas schräg.“
„Hm.“
„Süss, das torkelt ja.“
„Süss, das kann ich auch. Gegorene Früchte, ja so muss das wohl gewesen sein…“
„Ach, glaubst Du die Fruchtfliegen sind auch alle betrunken?“
„Klar, die leben ja nur davon…“
„Partytiere, cool. Beschwipst durch die Natur. Die haben’s gut. Keine Polizei, keine Stecklinge vermehren.“

„Lilly, Du besuchst uns bestimmt, weil Du etwas planst, stimmt’s?“
„Ja, ich plane einen Themengarten für die Ausstellung in Freising und brauch’ ein paar Tipps.“
„Was denn für ein Thema?“
„Sternengarten hab ich mir ausgesucht und möchte sternblütige Pflanzen im Jahreslauf zeigen“
„Schön! Was hast du denn schon überlegt?“
„2 oder 3 Sternmagnolien im Hintergrund. Dazu im Frühjahr weiße Narzissen und Blausternchen, später Anemonen, Taglilien, Montbretien, Astrantien und soweiter. Für den Frühherbst habe ich tolle orchideenblütige Dahlien entdeckt und es gibt sehr schöne Margeritensorten: Eisstern gefällt mir. Ich suche vor allem weiße und bläuliche Sternblüten.“
„Hast du an den Blausternbusch gedacht?“
„Ja, gute Idee, Fabia, danke. Ich erinnere mich, den kenn ich doch von hier!

„Wieso eigentlich Sterne?“
„Einfach so. Man könnte das auch als Erinnerungsgarten für Sternenkinder auf einem Friedhof anlegen zum Beispiel, daran hatte ich auch gedacht. Mir fehlt noch etwas im späten Herbst, das auch wirklich noch ansehnlich blüht und nicht so halbwelk rum steht.“
„Hm.“
„Hm?“
„Schaut euch doch mal um – nur so ein Tipp vom Gärtnermeister. Da hinten zwischen der Rutenhirse und den hohen Sonnenblumen: ein schöner Vermittler zwischen kräftigen Farben, dazu auch noch ein hübscher Zaungucker.“

„Ja, die nehm ich noch dazu, für vorne am Zaun oder ganz hinten, mal sehn, sie leuchten sehr schön!“
„Ist das nicht eine Züchtung von Klose?“
„1978.“
„Hey, seid ihr plötzlich alle im dritten Lehrjahr?“
„Lilly, zeigst Du uns mal Deinen Entwurf, wenn Du ihn fertig hast? Du könntest Deinen Themengarten eigentlich auch bei uns als kleinen Schaugarten anlegen, wenn Du Dich ab und an drum kümmern würdest.“

Die gesuchte Staude wird etwa so hoch wie Lilly und hat reich verzweigte Blütensträuße mit weißen äußeren Strahlenblüten und gelblich-grünen inneren Scheibenblüten, die Blüten sind ca. 7cm breit. Sie mag gehaltvollen Lehmboden und einen sonnigen Oktober.

Die Rätselfrage lautet:

Welche Staude passt noch in Lillys Sternengarten?

Die Lösungsantwort: