header

November-Preisrätsel (2018)

Wir mögen es, wenn die Gräser im Herbst einen Tauschleier tragen am Morgen und es noch einige Farbtupfer gibt, die der Kälte trotzen, weil sie nicht sofort erfrieren: es gibt immer noch Astern und Chrysanthemen, man könnte ins Schwärmen kommen. Grüß Gott bei uns.

“Das ist zur Zeit Sebastians Lieblingsthema, Achtung!“
„Er wollte sie unbedingt als Rätselpflanze für November haben, denn so kann er sein Lieblingsthema zusammen bringen mit dem Thema Staude des Jahres 2019.“
„Aber sie ist doch gar keine Distel.“

Sie ist keine Distel im botanischen Sinne, denn ihre Laubblätter sind zwar stachlig, aber aromatisch-frisch und grün und der Stängel trägt in Quirlen stehende, ungewöhnlich schöne Blütenstände aus filigranen Röhrenblüten. Sie ist auch keine Asteraceae. 1893 wurde sie eingeführt und gehört daher zu den sog. historischen Stauden, also solchen, die sich schon lange in unseren heimischen Gärten bewährt haben.

„Ja, aber sie heißt trotzdem Distel. Sticht ja auch spürbar. Ohne Sebastians Lobpreisungen würde sie mir noch besser gefallen.“

Die Lehrlinge machen sich gerne lustig über Gärtnermeister Sebastians „Loblied“ der langlebigen Stauden. Dem Gärtnermeister geht es um Qualität und um die nicht unwichtige Lebensdauer von Gartenpflanzen. Staude ist nämlich nicht gleich Staude. Es gibt besonders langlebige und gartenwürdige, es gibt sehr attraktive Mehrjährige, aber es gibt auch eher kurzlebige, die für bestimmte Gartensituationen durchaus wichtig sind. Sebastian ist in seinem Element, die Kundin hatte nach einer „Neuheit“ gefragt…

„Klar haben wir Neuheiten, aber wir prüfen Sie erst einige Jahre, bevor wir sie kultivieren und an Kunden weitergeben. Dazu gehört auch die Sorte auf Ihrem Zettel. Sie können die Neuheit natürlich auch sofort kaufen, aber eben nicht bei uns, dann sind Sie aber das Versuchskaninchen!“
„Oh, das wollte ich nun auch nicht.“
„Deswegen ist es gut, dass Sie fragen. Schauen Sie, die Pflanze soll ja auch gut standfest sein, bei einem starken Regen nicht umfallen und natürlich nächstes Frühjahr wieder austreiben, wie jede gute Staude. Darf ich Ihnen einmal eine ganz andere Pflanze zeigen?“
„Äh. Ja. Ich bin gespannt.“
„Kennen Sie die hier?“
„Nein, aber sie gefällt mir, sie ist sehr dekorativ!“
„Wenn Sie genauer hinschauen, gefällt sie Ihnen vermutlich noch besser. Es gibt sie in Mitteleuropa schon weit über 100 Jahre. Aber für Sie ist sie neu. Das wäre dann ja eigentlich für Sie auch eine Neuheit! Aber in diesem Fall eine, von der ich Ihnen sagen kann, dass sie in unseren Mutterpflanzenquartieren schon über 30 Jahre steht, wirklich frosthart ist und außerdem diese wundervolle, etagenartige Wintersilhouette hat. Ich hoffe Sie verstehen, was ich sagen möchte, sie ist das Gegenteil von dieser Neuheit-eritis.“
„Ja. Ich hatte ehrlichgesagt gar nicht richtig nachgedacht. Aber sagen Sie mir doch bitte, ob diese Distelpflanze in meinem Garten wachsen würde und welche Pflanzpartner dazu…“

Die stattliche Rätselpflanze mit den immergrünen, stacheligen Blattrosetten braucht Sonne und durchlässigen, neutralen bis kalkreichen Boden und eignet sich für Steingärten, für Steppenpflanzungen, für Standorte vor Trockenmauern. Was sie nicht mag sind Staunässe im Winter sowie starke Wintersonne. Wie heißt die Staude mit dem zauberhaften Namen?

Die Rätselfrage lautet:

Wie heißt die stattliche Pflanze aus unserem November-Rätsel mit lateinischen Namen?

Die Lösungsantwort:

Gewonnen haben:

Agneta Krause
David Fink
Katharina Haller
jeweils 3 x ein Einkaufsgutschein in Höhe von 20 €