header

November-Preisrätsel (2016)

"Oh, das weiß ich nicht, der Meister und alle Gärtner sind draussen am Pflanzen."
"Ja, ich kann fragen. Also sie sind reingelb, frühblühend und Sie haben sie in Wales gesehen, in einem Nationaltrust Garten?"
"Ja, die echte, also einheimische, in Englisch 'true', genau! Sie melden sich am Nachmittag nochmal?"

Gärtnermeister Sebastian und die Azubis sind in den Schaugärten aktiv und bereiten die Frühjahrsblüte vor: Zwiebeln werden gelegt, quadratmeterweise, damit es üppig wird und weit zu sehen ist. Mit dabei sind Henrike, Sabrina, Max und Tobi. Aus dem Büro kommt Lara rüber mit X Fragen an Sebastian, natürlich auch zu dem Telefonat von eben.

"Meister, da war noch eine Frau Riesenhuber am Telefon."
"War sie wieder auf Reisen?"
"Sicher will sie ihren Freundinnen auch wieder Pflanzen schenken, die sie auf ihrer Tour gesehen hat."
"Ja, sie sucht eine Sorte, die sie mal in Wales gesehen hat, ganz entzückend, gelb, früh- und kleinblütig"
"Hat sie auch gesagt, wo in Wales? So ganz klein ist das ja nicht."
"In einem national trust Garten und sie sagte es seien die echten, also 'true' mit langem U und in Lautschrift [tru:], das hat sie mir ganz genau erklärt."

"Guckt mal bitte grade jemand aufm Handy nach, ob es einen 'Colby National Garden' gibt oder so ähnlich. Ich glaube da existiert diese hübsche Subspezies, von der man sagt, sie sei heimisch."
"Ist sie das etwa nicht?"
"Hier, Sebastian, es gibt einen Colby Woodland Garden, full of surprises, the perfect place for…"
"Und wo ist der genau?"
"Warte. Im Südwesten, in einem Tal, wooded valley, steht hier. Fast am Meer."
"Ja, dann stimmt’s. Dort gibt es riesige Flächen ausgewilderter Bestände dieser kleinen, feinen Sorte, eigentlich eine Subspezies der Wildsorte, obwohl es auch nicht unwahrscheinlich ist, dass sie eine ausgewilderte Kultursorte ist, also so ganz genau weiß das keiner und es gibt viele Geschichten dazu. Eine ist, dass sie sich von einem Klostergarten aus verbreitet hat, wo sie zu medizinischen Zwecken kultiviert wurde. Also Lara, sag doch bitte Frau Riesenhuber…"

"Halt, hier steht noch was, Sebastian: man gewinnt den Wirkstoff Galanta.., doch Ga-lan-ta-min daraus, der für das Frühstadium von Alzheimer-Erkrankungen eingesetzt wird, deswegen wird sie in den höheren Lagen angebaut, es gibt Versuche, welche Sorten am meisten Wirkstoff enthalten usw."
"Stimmt das, Sebastian?"
"Interessant, dass das dort steht. Ja es stimmt, gilt aber für alle Sorten und lässt sich noch besser aus Schneeglöckchen, aus dem Kaukasischen, gewinnen. Und natürlich gibt es auch Nebenwirkungen, ich weiß von Übelkeit und Erbrechen, also sie sind da noch am Forschen und Testen."
"Trotzdem merken wir uns das, für alle Fälle, falls wir es mal brauchen!"
"Genial, Henrike, wenn Du’s mal brauchst, hast Du’s bestimmt vergessen."
"Tobi, Max, ihr könnt die Rasensoden schon wieder über die Pflanzung verlegen und leicht anwalzen."

Obwohl der romantische Dichter vermutlich nicht exakt die Rätselpflanze beschrieben hat – lebte er doch nicht in Wales, sondern weiter nördlich – soll ein Auszug dieses schönen Gedichts Sie einstimmen auf die Blütenpracht ihrer Verwandten, die ebenfalls auswildern und große Bestände bilden:

I wandered lonely as a cloud
That floats on high o’er vales and hills,
When all at once I saw a crowd,
A host, of golden daffodils;
Beside the lake, beneath the trees,
Fluttering and dancing in the breeze

William Wordsworth

Wie heißt die kleine, frühblühende Zwiebelpflanze, die die Waliser stolz als "native" bezeichnen und die sie alljährlich gebührend als Nationalblume feiern? Wir suchen die Sorte bzw. den Namen des kleinen Ortes, den die deutsche Bezeichnung aufgreift.

Die Rätselfrage lautet:

Wie heißt die kleine, frühblühende Zwiebelpflanze?

Die Lösungsantwort: