header

November-Preisrätsel (2008)

Es ist Herbst geworden in Illertissen. Auf der Jungviehweide weiden jetzt nur noch wenige Rinder, Schafe und Ziegen – die Staudengärtnerei Gaissmayer aber bleibt den ganzen Winter hier: Grüß Gott bei uns!

In den neuen Rätsel-Szenen schauen Sie, liebe Leser, den Gärtnern hier über die Schultern – und war es nicht spannend, beim letzten Mal Lilly und Sebastian beim Arbeiten mit den Paeonien zu erleben? Als Lilly dann noch erfuhr, dass es tatsächlich eine Sorte ihres Namens gibt, war sie ganz aus dem Häuschen: keineswegs wollen wir Ihnen den Pfingstrosen-Rap vorenthalten, den sie sich dann zusammen reimte:

Ich weiß ne Pflanze die ist weit gereist
Wurzeln hat sie, Blüten hat sie und sie heißt:
Nymphe, (Yellow Water) Lily, Duchesse de Nemours
Inspecteur Lavergne, Hana-Kisoi, Ren-kaku.
… und was noch bedeutend ist,
düng sie nicht mit Mist!!

Heute räumen Gärtnermeister Sebastian und Praktikantin Lilly im Verkaufsquartier die Blumenzwiebeln um …

Lilly: "Kalt ist' s geworden, echt ungemütlich."
Sebastian: "Ja, wenn ich dich so seh' wird mir auch kalt. Bauchfrei, brrrr … Aber Du weißt ja, alles hat sein Gutes …"
"Was soll denn an der Kälte gut sein. Für mich ist das Wetter nix."
"Tja, tja, für dich … Wenn alle Gewächse so wären wie du, gäb’s zum Beispiel keine Frühjahrsblüher …"
"Ja, ich weiß schon, die Tulpenzwiebeln, die überstehn den Winter nur mit Ihrer Glycollösung. Ist aber doch so was Ähnliches wie Glühwein, oder?"
Sebastian muß lachen: "Naja, nicht ganz, aber so ähnlich. Weißt Du auch, dass viele Pflanzen sogar die Kälte brauchen, um im nächsten Jahr auszutreiben?"
"Ja? Bei den Apfelbäumen hab ich so was schon gehört. Und wer noch?"
"Viele Frühjahrsblüher gehören eben auch dazu, die mit ihren Zwiebeln den Winter überdauern. Sie brauchen erst eine bestimmte Frostperiode, um dann zu wachsen".
"Wofür soll denn das gut sein?", wundert sich Lilly.
"Damit sie nicht in einer warmen Woche z.B. im Januar schon aus dem Boden schießen und dann beim nächsten Frost erfrieren; damit sie wissen, wann der richtige Zeitpunkt für sie gekommen ist", erläutert Gärtnermeister Sebastian.

Lilly leise: Da wüsste ich ’ne ganze Menge Leute, denen ich auch gerne mal so eine Frostperiode verpassen würde. Damit sie wissen, wann der richtige Zeitpunkt für sie ist.

Sebastian fährt fort: "Lilly, schau mal, das hier sind dieses Jahr meine Favoriten. Sie stammen aus den kalten, trockenen Grasländern Turkistans und Zentralasiens, gehören zu den Affodillgewächsen. Bei diesen Steppenpflanzen müssen sogar die überdauernden Knospen den Frost erleben, sonst blühen sie nicht. Weil die Pflanze in ihrer Heimat steinige Böden gewohnt sind, will sie auch bei uns eine gute Drainage, besonders im Winter."
Lilly schaut etwas ungläubig auf die trockenen, braunen Gebilde: "Aus denen wird etwas?"
"Wirklich, diese Pflanzen vollbringen im Frühling ein wahres Wunder: aus diesen bizarren Überdauerungsorganen wachsen bis über zwei Meter hohe Blüten, in solch herrlichen Farben, schau die Bilder an! Sie sind wirklich sehr apart und nach der Blüte schmücken die Fruchtstände dann noch lange die Beete."
"Und wo wachsen sie denn am besten hier bei uns?"
"Nun, in Steppenbeeten und gerne auch auf trockenen Verkehrsinseln. Sie brauchen einen nährstoffreichen Boden und unbedingt gute Drainage. Überleg Dir doch mal ein paar gute Nachbarn für sie in einem Hausgarten. Sie sollten aber immer verdeckt oder weiter hinten stehen, denn das Laub beginnt schon während der Blüte unansehnlich zu werden."

Lilly assistiert später im Verkauf. Eine Kundin, Frau Steinhuber, sucht etwas Besonderes.
Hier gibt es doch nur Besonderes, denkt Lilly.

"Wie wär’s denn mit einer Wildtulpe? Die Weinbergtulpen duften herrlich und breiten sich ganz von selber weiter aus", schlägt Lilly vor. "Auch die weißen Narzissen oder diese zarten Seerosen-Tulpen lassen sich Auswildern und bilden in ein paar Jahren blühende Teppiche in Ihrem Garten."

Frau Steinhuber schaut sich weiter um. "Was gibt’s denn noch? Ich suche nämlich etwas für meine Gartenfreundin. Sie hat sich eine Steinfläche angelegt und steht jetzt auf diese neumodischen Steppenpflanzen … Ach, was sind denn das für aparte Seesterne hier?"
Lilly weiß Bescheid: "Das sind Überdauerungsorgane von sehr imposanten Pflanzen. Sie eignen sich ausgezeichnet für Steppenbeete und brauchen viel Sonne. Man kann sie um diese Jahreszeit noch gut in den Boden bringen."
"Ja, ich glaube, da mache ich einen guten Fang. Können Sie mir noch ein paar Stauden als Nachbarn empfehlen …" Die Kundin ist zufrieden.

Lilly auch, denn Sebastian hat wieder ein schönes Wort für einen neuen Rap geliefert:

Affodill, Affodill,
bist so chill
blühst in gelb, orange und niemals schrill
kennst Cleopatra und Himalaja
Bist ein Affodill, Affodill-
Gewächs!

Die Rätselfrage lautet:

Welche Pflanze hat Frau Steinhuber gefangen, was ist Sebastians Favorit und worüber singt Lilly?

Die Lösungsantwort: