header

März-Preisrätsel (2005)

Von treuen Rätselfreunden lang ersehnt: Neues von einer der ältesten Kräuterheilkundigen im Land! Vorhang auf für

Kräuterfrau Creszenzia Niedernhuber

Grüß Gott, liebe Leser!

Schwere Wochen liegen hinter mir. Zuerst kam der Schnee, und dann musste ich mir viele Gedanken zur Vorbereitung meines 104. Geburtstags am 1. April machen. Schließlich erwarte ich dazu einen Verdienstorden, den der Herr Ministerpräsident mir persönlich anheften wird. (Wenn Sie mir auch einen Glückwunsch schicken wollen, reicht der Gaissmayer Dieter den sicher an mich weiter.) Nun aber haben die Dinge wieder eine Ordnung, alles ist geplant und ich kann ein neues Rätsel schreiben.

Noch immer ist Pfaffenbrunn eingeschneit. Und weil mir so ein neumodischer elektrischer Briefkasten nicht ins Haus kommt, habe ich den Umschlag mit dem Rätsel darin dem Lautenschläger Xaver gegeben, der einen Express-Schlitten mit zwei starken Haflingerpferden besitzt. Er hat mir versprochen, den Brief unverzüglich beim Gaissmayer Dieter in Illertissen abzuliefern. Wenn Sie, liebe Leser, diesen Brief in Ihrem Internet lesen, dann hat der Lautenschläger Xaver Wort gehalten.

Ich erzähle Ihnen das, weil mir der Lautenschläger Xaver noch einige Gefallen schuldig ist. Bevor er in den Ruhestand ging, arbeitete Xaver in seinem ererbten Holzeinschlag, Tag für Tag, bei Sonne, bei Wind und bei Regen. Da trug es sich zu, dass er sich dann und wann erkältete. Vor ein paar Jahren, so um 1950 herum, hörte ich sein schreckliches Husten bis in meine Kammer. Aber er hat weitergesägt, bis ihn eine heftige Bronchitis niederwarf. Aus war’s mit dem Holz!

Am nächsten Tag stand die Lautenschläger Theresia vor meinem Haus und bat mich heulend um Hilfe. So packte ich meine Siebensachen und vergaß Blüten und Wurzeln der Zwölfgötterblume aus meinem Garten nicht. Im Lautenschläger-Heim brühte ich daraus einen kräftigen Tee, und wenig später hörte ich wieder den vertrauten Klang der Axt im Holzeinschlag.

Wer da glaubt, die Zwölfgötterblume wäre nur ein hübscher Frühlingsblüher, weiß nicht um ihre inneren Werte. Für uns Kräuterkundige ist sie der Schlüssel zur Behandlung vielerlei Gebresten. In der handschriftlichen Heilkunde meiner aus Griechenland stammenden Urgroßmutter fand ich den Merksatz:

Hast du schon
Dodecatheon?
Verwendung sei Pflicht
bei Reißen und Gicht.

Das Auswärtsbleaml, wie es in Pfaffenbrunn genannt wird, gehört zu meinen liebsten Heilmitteln. Auch davon kann der Lautenschläger Xaver ein Lied singen, denn nach Jahrzehnten im Holzeinschlag, den er abends gern im Wirtshaus mit Schweinsbraten zu beenden pflegte, wurde er von Rheuma und Arthritis heimgesucht. Wieder einmal wurde die Niedernhuber Creszenzia zu Hilfe geholt. Ich verrate Ihnen kein Geheimnis, dass solchen Schmerzen nicht leicht beizukommen ist, aber wie dankbar war der Xaver, wenn ich ihm heiße Umschläge mit einem Absud aus der Gichtblume auf seine Gelenke legte und ihm damit Linderung verschaffte.

Weil es im Heim der Lautenschlägers keines von diesen merkwürdigen Internets gibt, wo nix mehr geheim bleibt, kann ich Ihnen ja ruhig noch eine Geschichte von Xavers Tochter Hildegard erzählen. Sie war ein braves und anstelliges Mädel. Mit den Mannsleuten aber wollte es nicht so recht klappen. Das bedrückte sie, und am Ende zog sie mich ins Vertrauen. Himmel, diese jungen Frauenzimmer! Vor dem nächsten Schützenfest trug ihr also auf, zur Verschönerung der Haut Dampfbäder mit dem Lozzel zu nehmen.

Ergebnis: Hildegard ging gut gelaunt zum Schützenfest und fand am Schleissheimer Schorsch gar nix mehr auszusetzen. Schon bald wurde ihr erster Sohn geboren. Zuerst sollte er Finn heißen, aber da habe ich ihr gesagt: "Wenn du das tust, verweigere ich in Zukunft jede Hilfe." Finn wurde also auf den Namen Ludwig getauft. Da sieht man wieder mal, wozu Kräuterwissen gut ist!

Wenn Sie, liebe Leser, auch ein bisschen über Kräuter wissen, können Sie das Rätsel bestimmt lösen und verstehen sicher auch, weshalb ich so sehnsüchtig auf den Frühling warte. Fragen Sie sich einfach, welcher schönen Frühlingsblume Sie ihre vielen Heilwirkungen bisher gar nicht zugetraut hätten. Aber bitte nicht ausreißen, sonst zürnt nicht nur Baldur!

Bis zum nächsten Mal begleiten Sie alle meine guten Wünsche.

Gott befohlen!
Ihre Creszenzia Niedernhuber

Die Rätselfrage lautet:

Welche Pflanze half gegen Husten und Gicht beim Lautenschläger Xaver?

Die Lösungsantwort: