header

Juli-Preisrätsel (2018)

„Etwas Besonderes soll es diesmal sein, für einen alten Freund von mir.“

Auf der Jungviehweide ist hoher Sommer, warm und flirrend, einfach richtig Sommer. Das hat auch Nachteile, aber das ist heute mal egal. Gärtnermeister Sebastian nutzt die „Ruhe“, um einmal wieder selber Kundengespräche im Verkauf zu führen. Herr Riesenhuber schaut sich dort gerade um, er ist gut bekannt hier und kommt oft, um Pflanzen zum Verschenken zu kaufen – für jeden denkbaren Anlass…

„Wie besonders soll denn die Pflanze sein, Herr Riesenhuber? Besonders schön blühend, oder besonders teuer?“
„Ha, Sie haben gute Laune, Meister Sebastian.“
„Besonders, Besonders, alle wollen etwas Besonderes…“
„Mein Freund ist ein leidenschaftlicher Koch, vielleicht ein Gewürzkraut?
„Da haben wir ein paar zur Auswahl. Darf es etwas Exotisches sein?“
„Ja, Exotisch ist gut. Er hat ein kleines Gewächshaus und überwintert dort so einige kleine Schätzchen. Die ich mir aber nie merken kann, die haben so andere Namen.“
„Das stimmt, oft nach Ihren Entdeckern!“
„Also, was haben Sie denn an Exoten da, das macht mich jetzt selber neugierig.“

„Ich dachte jetzt an eine hübsche Kübelpflanze aus Südostasien, sie wächst dort bodendeckend im Gebirge und hat etwas ledrige Blätter, fast ein wenig wie Sukkulenten. Sie blüht blau, die Blüten sehen fast wie Salbeiblüten aus. Die Triebe sind aber angeordnet wie Acanthuspflanzen, die kennen Sie sicher. Sie gehören zur selben Familie. Hier ist sie, in Bioqualität, versteht sich. “
„Ja, die ist ganz hübsch. Aber so Besonders finde ich sie nun nicht.“
„Klar, Sie haben ja auch noch keine Triebspitze geerntet!“
„Darf ich?“
„Klar, brechen Sie ruhig ein Stück des Triebes ab, die Pflanze verzweigt sich dadurch und wächst schön buschig weiter.“
„Oh, ich glaub´s nicht, das ist ja ein Pilzgedicht…. Also das ist wirklich verblüffend…. Sie habens wieder mal genau getroffen! Was für ein Pilzaroma…“
„Wir verwenden sie gerne für Suppen und Soßen, am besten erst kurz vor dem Ende der Garzeit zugeben und einige Zeit mit ziehen lassen, dann entfaltet sich das Aroma besonders gut. Oder einfach zum Salat dazugeben, als Aroma-Kick.“
„Toll. Und was muss ich denn zu der Pflanze noch wissen?“

Herr Riesenhuber hat die Pflanze in einem schönen Übertopf verschenkt, die Pflanze muss nämlich frostfrei überwintert werden. Wie heißt das feuchtigkeitsliebende, Pilzduftteppich bildende Gewürzkraut mit dem Artnamen „klosii“, vermutlich zu Ehren seines Entdeckers so benannt.

Die Rätselfrage lautet:

Wie heißt das feuchtigkeitsliebende, Pilzduftteppich bildende Gewürzkraut?

Die Lösungsantwort:

Gewonnen haben:

Rolf-Uwe Börner
Valentina Breer
Gisela Schmidt
jeweils 3 x ein Einkaufsgutschein in Höhe von 20 €