header

Februar-Preisrätsel (2014)

Wir wissen nicht wie der Februar wird. Die Kalendersprüche wissen’s auch nicht. Wir nehmen ihn, wie er kommt: Februar warm oder Februar kalt: Grüß Gott bei uns auf der Jungviehweide.

Unsere Lehrlinge sind mit Gärtnermeister Sebastian im Kalthaus: Stecklinge und Risslinge machen, Säen. Im Radio läuft dazu eine Kindersendung…

„… warum der Schneemann den Sommer nicht kennen lernen kann…“
„Welcher Schneemann denn?“
„Ich hätte ja gerne mal einen gebaut, am Eingang zum Bürogewächshaus so wie letztes Jahr. Jedesmal hat sich Tina erschreckt!“

„Nun, wir müssen auch das hier noch aussäen, Fabia, schau bitte mal, diese Art nehmen wir neu ins Sortiment auf. Das Saatgut müsste für 5 Schalen reichen, die stellst Du nachher raus und deckst sie mit Gittern ab, Frost täte ihnen gut, sie keimen dann besser.“
„Ja, mach ich. Aha, sie werden 40-50cm hoch, sind also kompakter als die Arten, die wir schon haben. Und fangen einen Monat früher an zu blühen, schön. Nagut. Wie bist Du auf diese Staude gekommen, Sebastian?“
„Ist eine Präriepflanze, ich habe sie gesehen in Pflanzungen von Piet Oudolf, dem niederländlichen Gartendesigner, er gestaltet viel mit Gräsern. Und weil ich sicher bin, dass diese Gräser-Stauden-Pflanzungen auch bei uns noch beliebter werden, hab ich mich etwas schlau gemacht.“
„Ja, zu Gräsern würden mir die Sternblüten auch am besten gefallen.“

„In den feuchten Prärien in Nordamerika ist diese Gattung ja zuhause und wächst mit Gräsern und anderen Korbblütlern, Wasserdost, Prachtscharten, Nachtkerzen und so weiter zusammen in üppigen Wiesen. Es gibt von ihr mehr als 16 Arten. Für Standorte hier bei uns scheint  mir aber besonders günstig, dass diese Neue sehr trockenheitstolerant ist.“
„Ja, versteh ich. Ist sie denn winterhart genug, Missouri klingt jetzt nicht unbedingt so?“
„Doch, sie wird mit Kältezone 6 angegeben, also etwa -23°.“
„Und sag mal, wo genau hast Du sie entdeckt?“

„Letzten Sommer war ich doch für ein paar Tage in New York. Dort gibt es in Manhatten diese alte Hochbahn, die sie zu einem schicken Stadtpark umgebaut haben, tolle Sache. Du kannst ein paar Kilometer auf der alten Bahntrasse laufen, mit Kunst und Coffee Shops. Das Pflanzendesign hat eben Piet Oudolf entworfen und grasslands sind das Hauptthema. Unsere neue Art machte sich sehr, sehr gut neben Tautropfengras, Pfeifengras und anderen Gräsern, kann ich mich erinnern. Außerdem war das Wetter traumhaft sonnig.“
„Wow, haste Fotos gemacht?“
„Klar.“
„Haste dabei?“
„Ja, kurz, guck mal hier:“

„Passt echt gut in die Stadt, diese Art von Pflanzung.“
„Ja, ich finde es sehr einladend und zeitgemäß.“

„…und das war’s wieder, das Radio mit dem Vogel… tschüss bis morgen, dann ist wieder Quasseltag…“
„Ach apropos Vogel, Tobi, das würde dir gefallen: wir sprachen gerade über diese neue Art hier, eine beliebte Bienenpflanze. In Nordamerika ist sie außerdem eine der besten Kolibripflanzen, in den Katalogen steht dort: attracts hummingbirds.“

„Cool!“

Die neue "American Beauty" wird erst im Sommer in unser Sortiment aufgenommen. Deswegen suchen wir für unser Rätsel die mittelhohe Varietät unsrer derzeitigen Auswahl, die merklich trockenheitstoleranter ist als die bekannte "Auslese" von Hagemann von 1936.

Die Rätselfrage lautet:

Wie heißt die gesuchte Pflanze?

Die Lösungsantwort: