header

August-Preisrätsel (2003)

Marcel Pagnol (1895 – 1974) war ein Mann mit vielen Talenten: Schriftsteller, Drehbuchautor, Regisseur und Filmemacher. Seine Kindheitserinnerungen hat er in dem wahrhaft bezaubernden Buch „Marcel – Eine Kindheit in der Provence“ festgehalten. Es ist eine äußerst verführerische Lektüre, denn sie kann den unbezähmbaren Wunsch auslösen, ohne Umschweife eine Reise in den Süden Frankreichs anzutreten.

In der Nähe des Ferienhauses seiner Eltern fand Marcel Pagnol erstmals das wild wachsende aromatische Küchenkraut. Es muss ein beeindruckendes Erlebnis gewesen sein, wie wir erfahren:

„Dort sah ich zum ersten Mal dunkelgrüne Büschel, die wie Zwergoliven aus diesem Baoukogras auftauchten. Ich verließ die Straße und lief zu ihnen, um ihre feinen Blätter zu berühren. Ein unbekannter Geruch, herb und stark hüllte mich wie eine Wolke ein, stieg mir zu Kopf und drang bis in mein Herz.“

Es war unsere Rätselpflanze, die auf dem Kies der Hochebene spross. Marcel Pagnols Mutter hatte gleich eine passende Verwendung für das Kraut:

„Damit werden wir unser Wildragout würzen.“

Recht hatte Mutter Pagnol, denn mit diesem Kraut konnte sie bei Schmorgerichten nichts falsch machen. Auch viele Sommergemüse, beispielsweise Zucchini, Tomaten, Paprika und Zwiebeln werden durch unser Rätselkraut aufgewertet. Im französischen Kräutersträußchen „Bouquet garni“ ist es ein unverzichtbarer Bestandteil.

Prinz Charles, der britische Thronfolger auf Lebenszeit, hatte wohl weniger die küchenpraktische Nutzbarkeit des vielfältigen Krautes im Sinn, als er einen Weg seines bescheidenen Domizils Highgrove mit zahlreichen Varianten des duftenden Krautes bepflanzte. In meditativer Versunkenheit kann er sich dort duftumwölkt bei der Beobachtung der Schmetterlinge in Geduld üben.

Übrigens ist es nur ein Gerücht, dass der König im Wartestand seinen Krautbedarf für die Wegbepflanzung in unserer Gärtnerei gedeckt hat. Soll es doch in England eine Gärtnerei geben, die ihr Sortiment ausschließlich mit der unglaublichen Vielfalt unserer Rätselpflanze bestreitet. Doch müssen auch wir uns mit unserem Angebot nicht verstecken – in unserem Küchenkräuter-Katalog sind nicht weniger als 19 Arten und Sorten aufgeführt, und inzwischen sind noch einige dazu gekommen.

Unser Kraut hat eine lange Tradition bei der Bekämpfung von Husten, Erkältungskrankheiten und Bronchitis. In der Aromatherapie und in der Volksmedizin gilt es als intelligenzfördernd und als Synonym für Mut, Kraft und Tapferkeit. Auch potenzfördernde und aphrodisierende Wirkungen wurden unserer Rätselpflanze immer wieder nachgesagt. Also Lustbad statt Hustenbad? Versuch macht klug!

Die Rätselfrage lautet:

Welches Kraut hat den kleinen Marcel Pagnol so stark beeindruckt?

Die Lösungsantwort: