header

April-Preisrätsel (2016)

Hallo April, kannst kommen, wir warten schon auf deine Kapriolen! Grüß Gott bei uns auf der Jungviehweide!

Heute ist Gärtnermeister Sebastian in Plauderlaune, denn im Pausenraum wartet eine große Torte auf den Nachmittag. Das sind ja gute Aussichten, ein guter Tag!
Er erzählt und erzählt. Jetzt ist unsere Rätselpflanze dran, Jenny, ganz neu im ersten Lehrjahr, hatte nämlich gefragt, ob Sebastian weiß …. ja natürlich weiß Sebastian …

„Er ist den Menschen schon lange ein wichtiger Begleiter. Die alten Griechen haben Götterfiguren damit bekränzt, später auch die Römer. Und bei Festlichkeiten schmückten sich auch die Menschen selbst damit und die feierlichen Tafeln, denn er galt ganz allgemein als Symbol für eine gehobene Stimmung. Man lebte damals sehr eng mit den Pflanzen zusammen.“

„So ähnlich wie wir, oder?“

„Ja so ähnlich. Habt ihr schon mal, also ich meine: bei Hochzeiten ist er auch hier bei uns Bestandteil von Brautsträußen und auch von den Hochzeitsbüscheln, mit denen sich der Bräutigam schmückt. Früher hatte jede Gärtnerei so einen Strauch oder zwei, genau für diesen Zweck, heute gerät das langsam in Vergessenheit. Leider, denn er duftet herrlich, macht wach und entspannt gleichzeitig, und er steht für Treue und treues Gedenken. Alte Lieder singen davon…“

„Und in alten Schilderungen wird berichtet, dass Seeleute im Mittelmeer das Land schon riechen konnten ehe sie es sahen, wenn der Wind den Duft von den Küsten zu ihnen trug.“

„Oh, das klingt schön.“

„Achtung Jenny, gleich kommen noch die Heilwirkungen und Inhaltsstoffe…“

„Nein, Max, erst kommt noch eine Frage an Dich. Es gibt alte Lieder, eines davon aus England, am bekanntesten vertont von Simon & Garfunkel, da kommt die Pflanze auch vor. Sehr schönes Lied übrigens, das im Refrain die symbolische Bedeutung der besungenen Pflanzen hervorhebt. Wie kommt denn die mediterrane Pflanze eigentlich nach England. Hast Du eine Idee Max?“

„England, naja, liegt auch am Meer. Die Seefahrer haben es angepflanzt, damit es dort auch duftet.“

„Also gut, lassen wir gelten, es waren die Römer. Und bevor ich`s vergesse, nur als Info für unsere Rätselfreunde, die Pflanze wurde erst durch die Landgüterverordnung Karls des Großen auch bei uns – sozusagen geadelt.“

„Weißt Du Jenny, das wichtigste ist aber, dass wir hier Sorten haben, die den Winter bei uns auch überleben. Die meisten Winter sind nämlich schon kälter als -10 Grad, das halten viele nicht aus.“

„Sehr gut, Max! Weißt Du auch, welche Sorten das sind?“
„Tobi soll auch mal was sagen.“
„Wir haben zwei Sorten, die das aushalten.“
„Und zwar? Tobi?“
„Ja der eine ist die Sorte 'Arp', komischer Name eigentlich und der andere… hieß so wie die Uni…“
„Genau. Dieser Strauch war schon da als ich die Gärtnerei nach dem Studium übernommen hatte. Vermutlich so ein Strauch für das Binden von Hochzeitssträußchen. Ich habe ich ihn nach meinem Studienort benannt.“

[Bling]

„Sabrina, bei Dir klingelt´s schon wieder. Was ist denn da los?“
„Seit unserem Smoothiestand zum "Frühling in den Stauden" muss ich ständig Rezepte posten. Paßt unsere Rätselpflanze zu Aprikosen-Smoothie, Sebastian?“
„Ich wüsste gar nicht, wie das ohne schmecken soll!“
„Danke, Sebastian, das ist der beste Anfang für mein heutiges Rezept!“

Unsere Rätselpflanze wird von Staudengärtnern, Köchen und Heilkundigen gleichermaßen geschätzt. Gesucht ist die winterharte Sorte mit hellblauen Blüten aus unserem Kräutersortiment.

Die Rätselfrage lautet:

Gesucht ist die winterharte Sorte mit hellblauen Blüten aus unserem Kräutersortiment.

Die Lösungsantwort: