header

April-Preisrätsel (2008)

So etwas kann dem frömmsten Kirchgänger widerfahren: Einschlafen während der Predigt. Eine peinliche Entgleisung! Prophylaxe ist möglich, denn wir lernen, dass es ein natürliches Mittel gegen den gefürchteten Kirchenschlaf gibt. Erprobt hat es unser Geburtstagskind

Kräuterfrau Creszenzia Niedernhuber

Grüß Gott, liebe Leser!

Nachdem sich dieses Fest schon viel zu oft wiederholt hat, will ich nur beiläufig daran erinnern, dass ich am ersten Tag im April Geburtstag habe. Es ist bereits mein 107., und ein Ende ist bislang nicht abzusehen. ER will mich einfach nicht heimholen. Habe ich vielleicht meine irdischen Aufgaben noch nicht erfüllt? Gelten im Himmel andere Regeln für das Pensionsalter von Kräuterfrauen?

Das habe ich neulich auch unseren Jungpfarrer Matthäus Lothar gefragt, doch der verwies auf das gesegnete Alter vieler kirchlicher Würdenträger und sprach von der Unergründlichkeit der Wege des Herrn. Dann hub er an zu einer langen Litanei theologischen Tiefsinns, der sich mir leider nicht erschloss. Mutmaßlich eine Frage des Alters.

Ich gestehe, dass ich mit Sorge seiner Osterpredigt entgegen gesehen habe. Wie schmerzlich vermisste ich bei dieser Gelegenheit einmal mehr seinen Vorgänger, Hochwürden Bierbichler selig! Dem gelang es mit flammenden Worten, die vollständig versammelte Gemeinde in seinen Bann zu ziehen. Wenn er von Leiden, Tod und Erlösung sprach, liefen den Frauen Tränen über das Gesicht, Männer wischten verstohlen ihre Augen, Schluchzen, Seufzer und das beifällige Gemurmel alter Frauen erfüllten das Kirchenschiff; manchmal waren sogar kleine Aufschreie zu hören. Kinder starrten mit angstgeweiteten Augen auf die Kanzel. Dafür liebte Hochwürden Bierbichler seine Schäfchen.

Später, draußen vor dem Portal, atmeten die Kirchenbesucher erleichtert auf, gerade so, als ob sie einer tief bewegenden Theateraufführung beigewohnt hätten. Davon erholten sich die Mannsleute im Goldenen Hirschen und die Weiber am heimischen Herd.

Das waren noch Zeiten. Heute kann der Matthäus Lothar seinem Vorgänger nicht das Wasser reichen. Fad und gelehrt sind sie, seine Predigten, einfach ermüdend.

Natürlich habe ich das feierliche Hochamt nicht versäumt, das ist noch nie vorgekommen. Doch seit der Matthäus Lothar das Hirtenamt in Pfaffenbrunn angetreten hat, brauche ich hilfreichen Beistand, um auf der Kirchenbank nicht einzuschlummern.

Sie denken: Ein starker Kaffee? Ein Stoßgebet vielleicht? Falsch geraten. Nein, der Beistand steckt als Lesezeichen in meinem Gebetbuch. Es ist ein getrocknetes Kraut, das mit seinem minzig-balsamischen Duft die Lebensgeister weckt und deshalb von Alters her als wirksames Mittel gegen Kirchenschlaf Verwendung fand. Wer also unauffällig seine Nase etwas tiefer in das fromme Buch steckt, bleibt wach und übersteht selbst die langweiligsten Unterweisungen für ein frommes Leben.

Was uns Kräuterfrauen wohl vertraut ist, bleibt den meisten Menschen verschlossen. Oder haben Sie, lieber Leser, schon eine Ahnung? Nein? Dann brauchen Sie etwas Hilfe. In alten Kräuterbüchern beschrieb man das wuchernde Kraut bereits im Mittelalter. Es findet sich noch immer in Bauerngärten. Die Blüten sind kleine Knöpfchen, die länglichen Blätter groß und ledrig. Zerquetscht können sie bei Insektenstichen Linderung bringen. Ein Aufguss des bitteren Krautes sollte bei Husten helfen, auch bei Unwohlsein, Darm- und Magenbeschwerden.

Hier in Pfaffenbrunn, so jedenfalls hat es mir vor Jahren die Brauereierbin Fräulein Pichl Apollonia erzählt, wurde die Pflanze auch zum Bierwürzen verwendet, ganz, ganz früher, als wir noch nicht auf den Hopfen gekommen waren.

Nun aber genug der verräterischen Hinweise! Den Rest, nämlich die Lösung des Rätsels, müssen Sie sich schon selbst ausdenken. Daran sollten Sie sich auch deshalb versuchen, weil die Kenntnis dieses Mittels die kirchlichen Predigten zwar nicht verständlicher, aber vollständig wahrnehmbar macht.

Ich gebe ja gern zu, dass das Rätsel besonders für Atheisten nicht ganz so leicht ist. Genau deshalb habe ich reichlich gute Wünsche für Sie bereitgestellt.

Gott befohlen!
Ihre Creszenzia Niedernhuber

Die Rätselfrage lautet:

Welches Kraut hilft Creszenzia Niedernhuber, in der Kirche nicht einzuschlummern?

Die Lösungsantwort: