header

Blumenzwiebeln

Frühlingshafter Schmuck für Gräber

Wie im Hausgarten können Sie auch auf dem Grab mit Zwiebelblühern farbenfrohe Frühjahrsbilder zaubern. Am besten werden Vorfrühlingsblüher wie Schneeglöckchen, Schneestolz, Winterling, Blausternchen, Schneeglanz oder Traubenhyazinthen im September oder Oktober gruppenweise gepflanzt. Einmal gepflanzt erhält man so über viele Jahre hinweg ohne zusätzlichen Arbeitsaufwand schon sehr früh im Jahr einen wunderschönen Blütenteppich.

Bei Gräbern, die eine dauerhafte Staudenbepflanzung – zum Beispiel mit unseren Grabstauden-Paketen – haben, wählt man für die Zwiebeln am besten Stellen zwischen den Stauden. So kann das austreibende Laub der Stauden später die einziehenden Zwiebelblüher verdecken. Bei Gräbern mit Wechselflor empfiehlt sich ein Pflanzplatz nahe des Grabsteins, wo die Zwiebeln ungestört im Boden verbleiben können. Können sich die Zwiebeln in Ruhe entwickeln, so wird im Laufe der Jahre ein Teppich entstehen, der das gesamte Grab bedecken kann.

Auf kleinen Gräbern empfiehlt es sich, höchstens zwei verschiedene Arten zu kombinieren, da sonst ein unruhiger Eindruck entstehen kann. Am besten arbeitet man hier mit Ton in Ton-Kombinationen oder ergänzt leuchtende Farbtöne durch weiße Blüten. Klassische Farbkombinationen sind z.B. blau und weiß, gelb und weiß oder hellblau und mittelblau. Immer wieder sehr schön wirken Kombinationen von gelb und blau.

Um eine großzügige und flächige Wirkung zu erzielen, sollten die verwendeten Stückzahlen nicht zu gering sein. Die Höhe der Zwiebelblüher sollte auf die Grabgröße abgestimmt werden. So wirken Urnengräber mit kleinen Zwiebelblühern oder auch niedrigen Wildtulpen und Narzissen bepflanzt am schönsten, während höherwüchsige Narzissen oder Tulpen auf Doppelgräbern eine üppige Wirkung erzielen.

Die meisten Blumenzwiebeln bevorzugen einen tiefgründigen, humosen Boden und einen Platz an der Sonne. Als Faustregel für’s Pflanzen gilt: zweimal so tief, wie die Zwiebel hoch ist. Wo’s wirklich anders ist, sagen wir Ihnen das auf der Pflanzanleitung, die Sie bei der Lieferung der bestellten Blumenzwiebeln mitbekommen. Blumenzwiebeln gibt’s im Herbst.