header

Weiß im Beet

Natürlich denken wir bei Weiß zuerst an den berühmten "Weißen Garten" von Sissinghurst, der seit Vita Sackville-West unzählige Nachahmer fand – die große englische Gartenlady hatte da zweifellos eine geniale Idee. Aber reines Weiß und Cremetöne sind auch in der Farbpalette vieler Beet-Kompositionen von großer Bedeutung. Sie beleben, vermitteln, betonen, bringen Licht und Leichtigkeit in schattige Bereiche und verzaubern die Dämmerung mit poetischen, geheimnisvollen Effekten und Stimmungen – was übrigens tatsächlich Vita Sackville-Wests Impuls war, denn sie wollte mit ihrer weißen Pflanzung vor allem einen Garten für die Dämmerung schaffen.

Nun wird nicht jeder den Luxus eines so großen Gartens genießen, wie ihn Sissinghurst Castle zu bieten hat. Aber auch dort wurde ja nur eines der Gartenzimmer zu einem weiß-silbernen "Dämmerungsgarten". Wer also seine Leidenschaft für einen monochrom mit weißblühenden und silberlaubigen Pflanzen gestalteten Garten entdeckt, kann das auch auf kleinstem Raum realisieren – und ja auf Wunsch auch wieder ändern!

Wie Sie sich auch entscheiden, die Farbe Weiß ist in fast jeder Pflanzung von großem Wert und kann die unterschiedlichsten Aufgaben übernehmen. Edel und von grandioser Ausstrahlung macht sie sich vor dunklen Hintergründen und Hecken. Versuchen Sie hier doch einmal eine Kombination des besonders lange und reich blühenden herrlichen Großblattphloxes 'David' (Phlox amplifolia) mit dem sehr dekorativen, weithin leuchtenden weißbunten Chinaschilf 'Variegatus' (Miscanthus), vielleicht im Vordergrund ergänzt von den frischgrünen Polstern des über einen langen Zeitraum weiß blühenden und viel zu wenig bekannten, aber sehr gartenwürdigen kleinen Kissenknöterichs 'Kahil' (Polygonum spec.). Wer mag, gesellt Farbe hinzu, wählt z.B. einen weiteren Phlox wie die phantastische, gesunde Sorte 'Kurpel' mit ihrem unvergleichlichen Purpurton. Bevor diese Gestalten zu voller Größe herangewachsen sind, können prächtige Zwiebelblüher die Vorhut bilden. Von großer Eleganz ist die hochwachsende Lilienblütige Tulpe 'White Triumphator', noch früher öffnet die köstlich duftende, makellos schöne Narzisse 'Acropolis' ihre großen reinweißen Blüten mit dem zart durchschimmernden orangefarbenen Herz.

In halbschattigen und schattigen Arealen sorgen weiß panaschierte Stauden für Aufhellung, das können z.B. viele Sorten der Funkien (Hosta) sein – 'Fire & Ice' ist eine hervorragende Sorte mit besonders viel Weiß im Blatt – und einige Seggen (Carex) wie die zierliche 'Silver Sceptre' (Carex morrowii var. foliosissima) mit ihrem weich fließenden Laub oder die kräftig wachsende 'Icedance' mit breitem weißem Rand. Weiß ist in dunkleren Gartenteilen auch die häufigste und wichtigste Blütenfarbe, sie wirkt aufhellend, bringt Leichtigkeit, setzt Spitzlichter und Akzente. Silberkerzen (Cimicifuga) sind hier eine besonders attraktive Empfehlung. Zauberhaft, duftend und aufgrund der späten Blütezeit sehr wertvoll ist die reinweiß blühende mittelhohe Oktober-Silberkerze 'White Pearl'. Auch einige Zwiebelblüher lieben eher schattige Standorte. Von großem Liebreiz ist das weißblühende, sogar zart duftende Frühlings-Alpenveilchen (Cyclamen coum), es erscheint schon im Vorfrühling und gedeiht sogar im Wurzelfilz von Gehölzen.

Vielfarbige Pflanzungen kommen erst durch das betonende oder, je nachdem, vermittelnde Weiß richtig zur Geltung. Dennoch sollten weiße Blüten im Staudenbeet mit Bedacht eingesetzt werden, so können sie Ästhetik und Beetstruktur bereichern, ohne sich in den Vordergrund zu drängen und die Komposition der Farben zu übertönen. Bei sehr "lauten" Farben sind versöhnliche Cremetöne die bessere Wahl, sie wirken dämpfend und vermittelnd, während zartere Farben zusammen mit reinem Weiß strahlender und lebendiger wirken.

Ein schönes, sehr dankbares Thema ist die Kombination von Stauden und Zwiebelblühern. Ganz gleich, ob Weiß in Weiß oder Ton in Ton, solche Zusammenstellungen sind keineswegs auf das Frühjahr beschränkt! Ein spektakulärer Anblick in jeder Rabatte ist die eindrucksvolle weiße Himalaya-Steppenkerze (Eremurus himalaicus), der man bei ihrem kraftvollen Austrieb und rasanten Wachstum förmlich zusehen kann, bis sie etwa Ende Mai ihre prächtigen Blütenkerzen präsentiert. Pflanzt man noch den zeitgleich blühenden Weißen Riesen-Lauch 'Mount Everest' (Allium Hybride) mit seinen reinweißen Blütenbällen hinzu, ist das Bild perfekt!

Sicher haben Sie es schon bemerkt, man könnte endlos über Weiß im Garten philosophieren, aber jetzt wollen wir es doch genug sein lassen und Ihnen stattdessen für eigene Recherchen unsere Zusammenstellung reinweißer Gartenstauden empfehlen. Wir wünschen viel Freude beim Studieren der Möglichkeiten!