header

Gasthof Krone

Vorgestellt: "Gasthof Krone" in Illertissen

Von Ortwin G. Weyther

Hinter der Fassade des schmucken Fachwerkhauses aus dem 16. Jahrhundert im Zentrum Illertissens verbirgt sich ein exzellentes Restaurant. Dabei könnte mit dem Namen eher gutbürgerliche, vermutlich auch etwas phantasiearme Küche assoziiert werden: „Gasthof Krone“. Abwarten…

Das Haus wirkt auf Anhieb einladend. Das liegt nicht nur an seinem gepflegten Äußeren mit den bepflanzten Blumenkästen vor den Fenstern. Vor dem Haus und im Eingangsbereich wächst eine opulente Sammlung intensiv duftender Küchenkräuter. Sie gibt einen Vorgeschmack auf das, was sich im Inneren abspielt. Wir betreten den „Kräutergasthof Krone“.

Hier wird gekocht – und wie! Küchenchef Jürgen Willer weist nicht nur äußerlich Ähnlichkeit mit dem barocken, gleichsam in sich selbst ruhenden Fernsehkoch Vincent Klink auf, sondern zählt wie dieser zu den absoluten Meistern seines Faches. Schon ein Blick auf die Speisekarte lässt das Herz des Feinschmeckers höher schlagen.

Der Bogen spannt sich von traditionsreichen regionalen Gerichten wie Maultaschen, Bärlauchknödel oder Kässpätzle zu Kreationen der internationalen Gourmetküche, die allerdings – Willer sei’s gedankt – nie die Bodenhaftung und den Bezug zur Region verlieren. Bei der Auswahl der Lebensmittel wird größter Wert auf Produkte der Region und jahreszeitliche Frische gelegt. Hier kauft der Küchenmeister noch selber ein. Das schmeckt man. Und die Kräuter? Natürlich von Gaißmayer.

Willer wäre nicht Willer, hielte er sich sklavisch an die Vorgaben der Menükarte. Deshalb überrascht er seine Gäste mit tagesaktuellen Empfehlungen oder verwandelt blitzartig den Wunsch des Gastes („Haben Sie was mit Kalb?“) in ein Gericht. Dazu natürlich reichlich frische Kräuter in Biolandqualität. Und wo gibt es das sonst: Da eilt der Jungkoch mit der Schere aus der Küche und schneidet vor den Augen der Gäste die Kräuter, die sich wenige Minuten später auf dem Teller wiederfinden. Frischer geht’s nimmer.

Was Jürgen Willer sympathisch macht: Er kümmert sich nicht um das vermeintlich unabdingbare Gedöns, das für viele umherschweifende Gourmet-Scouts Bedingung für die Vergabe begehrter Auszeichnungen ist. Der zweite Kochlöffel oder der erste Stern interessieren ihn nicht. Dass er ein erstklassiger Koch ist, muss ihm kein Reifenhersteller bescheinigen, und als Auszeichnung genügt es ihm, wenn ihn seine Gäste einen ausgezeichneten Gastgeber nennen.

Ein sympatisches Original, dieser Jürgen Willer vom Illertisser „Gasthof Krone“. Wer sich in der Nähe aufhält (beispielsweise in der Staudengärtnerei Gaißmayer…) oder auf der Autobahn 7 von Ulm nach Kempten (oder umgekehrt) unterwegs ist, sollte hier einkehren. Auch deshalb, weil hier zwar ein Star seiner Zunft arbeitet, aber kein Stern die Preise bestimmt. Nur so gesehen bleibt er gutbürgerlich, der "Kräutergasthof Krone".

Gasthof Krone, Auf der Spöck 2, 89257 Illertissen
Tel.: 07303-3401, www.krone-illertissen.de