header

Die „Funkzie“

Obwohl der ältere Herr von Mitte Siebzig doch recht gebildet und ein hervorragender Pflanzenkenner ist, kann er es sich nicht abgewöhnen, die Stauden der Gattung Hosta, die auf deutsch Funkie genannt wird, „Funkzie“ zu nennen.
In seinem Garten wächst allerdings eine Hosta mit einer besonderen Geschichte, und da der Sortenname dieser Pflanze nicht bekannt ist, sei ihm gestattet, diese Hosta „Funkzie“ zu nennen.

Diese „Funkzie“ hat eine lange Geschichte. Sie beginnt in der Neumark, dem Teil des Landes Brandenburg östlich der Oder, der seit Ende des zweiten Weltkriegs zu Polen gehört. Dort ist der ältere Herr geboren. Als Fünfjähriger musste er mit seinen Eltern und der Großmutter in den letzten Kriegstagen fliehen. Eine vorübergehende Bleibe fand die Familie bei seinem Großvater in der Magdeburger Börde. Unter den wenigen Habseligkeiten, welche die Familie aus ihrer Heimat mitnehmen konnte, befand sich die „Funkzie“. Die Großmutter pflanzte sie in ihren Garten. Doch die Familie des älteren Herrn blieb nicht lange dort. Sie zog weiter, gen Süden und landete in Nymphenburg am Rand von München. Auch dorthin zog die „Funkzie“ mit.

Trotz oder vielleicht wegen dieser Umzüge ist die Funkie stets gut gediehen. Sie wurde geteilt und so blieben immer auch ein paar Ableger an den verlassenen Orten zurück und wuchsen dort, so kann man vermuten, weiter zu kräftigen Pflanzen heran.

Aber die Ur-„Funkzie“ nahm der Herr mit in seinen neuen Reihenhausgarten in einer Gemeinde nahe München, wo sie neben einer reichen Vielfalt seltener Wildpflanzen als eine der wenigen Kulturstauden über dreißig Jahre lang gedieh. Vor wenigen Jahren ist der ältere Herr mit seiner Frau auch dort ausgezogen, in einem weiter entfernten Ort hat er in der Nähe seines Sohnes eine Wohnung gemietet und wieder einen kleinen Garten. Einige Schätze hat er natürlich aus seinem Reihenhausgarten mitgenommen. Die „Funkzie“ war selbstverständlich auch darunter!

Auch ich habe einen Ableger von dieser Pflanze bekommen. In unserem Garten wachsen außerdem noch verschiedene andere Sorten von Hosta. Aber diese eine, die ist nun unsere „Funkzie!“


Text und Fotos: Wolfram Franke