header

Zauberhafter Päonien-Ausklang

Päonien sind nicht nur unverzichtbare Staudenklassiker – sie haben auch das Zeug zu Floristik-Stars! Pflanzt man sehr frühe bis sehr späte Sorten, kann man von Anfang Mai bis in die ersten Juli-Tage hinein aus dem Vollen schöpfen. Wer einige Regeln beachtet, wird auch in der Vase viele Tage Freude an den herrlichen Blüten haben:

  • Schneiden Sie stets nur bis zu einem Drittel der Blütenstile, sonst schwächen Sie die Pflanzen zu sehr
  • Wenn die Knospen Farbe zeigen, ist der optimale Schnittzeitpunkt – zu früh geerntet, können sich die Blüten nicht öffnen, voll erblüht geschnitten, werden sie nur kurze Zeit halten
  • Wählen sie nur starke Stiele, die in der gewünschten Länge mit einem scharfen Messer schräg angeschnitten werden
  • Entfernen Sie die unteren Blätter, sie würden im Wasser rasch faulen
  • Stellen Sie die Blütenstiele immer unmittelbar nach dem Schnitt in eine Vase mit frischem, lauwarmem Wasser
  • Wählen Sie einen hellen, aber möglichst kühlen Platz für den Strauß und meiden Sie Zugluft
  • Schneiden Sie die Päonien täglich frisch an und wechseln sie jeweils das Wasser

Für einen zauberhaften, duftig-rosenroten Päonien-Ausklang hat unsere Floristin Andrea Ende Juni noch einige besonders schöne Blütenstiele im Schaugarten der Gärtnerei schneiden können. Das vornehme, kühle Rot und die große, plakative weiße Mitte der Lactiflora-Sorte 'White Cap' hat sie mit der kräftig korallenrosa erblühenden und dann allmählich charmant aufhellenden Spitzensorte 'Coral Charm' und der altbewährten, üppig gefüllten Bauernpfingstrose 'Rubra Plena' kombiniert. Dann wurde mit leichter Hand noch ein wenig aromatisch duftendes Mutterkraut in den Strauß gewoben – mehr braucht es nicht, um diese hinreißend schönen Blütenaristokratinnen ins rechte Licht zu rücken!