header

Alle Stauden des Monats

Erhabene Schönheit

Die herrlichen Blüten der edlen Päonie 'Sword Dance' sind von erlesenem, dunklem Karminrot und schmücken sich mit auffällig attraktiven gelbroten Staubblättern. Ein spektakulärer Auftritt, der diese hohe und sehr dekorative Züchtung japanischen Typs auch als eindrucksvolle Solitärstaude empfiehlt. Sie ist wüchsig, vital und reichblütig, erfreut mit ausgezeichneter Substanz und lässt sich auch ganz wunderbar als Schnittblume verwenden. Die mittlere bis späte Blütezeit eröffnet viele Kombinationsmöglichkeiten für Begleitstauden, und auch die hohen Zierlauch-Sorten sind das perfekte Begleitpersonal für diese Päonien-Schönheit.

Liebenswert, kerngesund und lange blühend

Diese kleine Zwerg-Wild-Aster ist ein richtiger Schatz! Ihre vitale Wüchsigkeit, das üppige, dunkelgrüne Laub und die überreiche, von Juli bis September anhaltende Blüte in einem lichten, kombinationsfreundlichen Violett macht sie äußerst wertvoll. So erstaunt es nicht, dass 'Nanus' in der Staudensichtung mit sehr gut** bewertet wurde. Eine liebenswerte, sehr robuste, pflegearme und trockenheitsverträgliche Sorte, die attraktive, dichte Kissen bildet und sich durch kurze Ausläufer allmählich ausbreitet. Wie alle Astern schätzt sie warme, durchlässige Böden, kommt auch bestens mit halbschattigen Standorten zurecht.

Übrigens: Wer die Blütezeit verlängern will, kann zu einem kleinen Trick greifen: Schneidet man im Frühsommer einen Teil des Asternkissens um etwa ein Drittel zurück, wächst der eingekürzte Teil willig nach und wird ca. 2 Wochen später mit der Blüte beginnen, so dass man neben den hübschen wolligen Samenständen noch lange üppige Blütenfülle genießen kann.

Zauberhaftes Lavendelblau

In Zeiten des Klimawandels sind Stauden mit einer breiten Standortamplitude und genügsamem Wesen wertvoller denn je! Die zauberhafte Herzblatt-Aster 'Twilight' ist dafür ein hervorragendes Beispiel. Sie fühlt sich an sonnigen und halbschattigen Standorten gleichermaßen wohl, ist immer gesund, erträgt erstaunlich viel Trockenheit und kommt sogar mit dem Wurzeldruck von Gehölzen zurecht. Ihr (moderater) Ausbreitungsdrang lässt sich gut kontrollieren. Der überreiche, hell lavendelblaue Blütenflor erfreut uns über viele Wochen. Im Spätherbst und Winter sind die ebenfalls attraktiven Samenstände ein willkommener Schmuck und dienen vielen Insekten als Winterquartier.

Überreich blühend, kompakt und standfest

Wir freuen uns sehr, Ihnen diese wertvolle neue Sonnenbraut präsentieren zu können: 'Salsa'® erfreut von Spätsommer bis Herbst mit überreicher Blüte in einem intensiven, dunklen Rot, das ein feiner gelber Innenring attraktiv ergänzt. Sie wächst kompakt, dabei schön verzweigt und ist ausgesprochen standfest. Deshalb können wir diese dekorative Neueinführung auch für Pflanzgefäße sehr empfehlen. In der Staudensichtung wurde 'Salsa'® mit dem Höchstprädikat »ausgezeichnet ***« geadelt. Wie alle Sonnenbräute macht sie sich zauberhaft in Sträußen und wird von Bienen und Schmetterlingen begeistert besucht.

Dekorativ und reichblütig

Wo es ihr gefällt, kann diese großartige und vielseitig verwendbare Wildstaude mit dem aromatischen, filigran geschlitzten Laub und den herrlichen, in üppiger Fülle hervorgebrachten cremeweißen Blütendolden bis zu eineinhalb Meter hoch werden. Den etwas sonderbaren Beinamen »Hohlrippe« erhielt sie wegen ihrer wie »aufgeblasene« Rippen anmutenden Früchte. Zwar bevorzugt die dekorative und langlebige Schönheit eher feuchte, aber durchlässige Böden, ist jedoch erfreulich anpassungsfähig an den Standort. Sonnige bis lichtschattige Plätze im Beet oder malerisch in Wiesen gestreut sind gleichermaßen möglich - und ihre hervorragende Winterhärte hat sie am rauen Naturstandort längst bewiesen.

Naturhafter Charme und reiche Blüte

Die unverzichtbare, faszinierend vielseitige Gattung Geranium hat viele schöne Töchter. Für wirklich jeden Standort, von sonnig und trocken bis hin zu tiefem Schatten unter Gehölzen, hat sie uns attraktive Sorten zu bieten. Ganz zauberhaft finden wir die mit dem englischen Award of Garden Merit ausgezeichnete und auch von der deutschen Staudensichtung für »gut« befundene Blutstorchschnabel-Hybride 'Dilys'. Sie bildet mit der Zeit zwar üppige Horste, verbreitet aber dennoch naturhafte Leichtigkeit und webt sich gern charmant in benachbarte Pflanzpartner. Die Fülle ihrer hübschen kleinen Blüten in einem frischen Karminrosa schenkt sie uns von August bis November und empfiehlt sich deshalb unter anderem als fröhliche, wüchsige Begleiterin vieler herbstbühender Stauden. Die reizende 'Dilys' ist nicht anspruchsvoll an den Boden, liebt sonnige Standorte und verträgt viel Trockenheit – so viele gute Eigenschaften kommen selten zusammen!

Reichblütig, gesund und robust!

Während ihrer langen und reichen Blüte von Juli bis September ist diese robuste, sehr gesunde und selten angebotene Clematis einfach ein herrlicher Anblick! Bei uns im Schaugarten erregt sie in den Sommermonaten deshalb jedes Jahr aufs Neue viel Aufsehen. Aber 'Stanislaus' offenbart noch weitere Qualitäten: Aufgrund ihres lagernden Wuchses und erstaunlicher Anspruchslosigkeit kann sie sogar in trockeneren Arealen mit Wurzeldruck als Bodendecker verwenden werden - oder man lässt die Schöne malerisch von Mauerkronen herabwallen. Auch in kleinere Sträucher klimmt sie gern hinein und entfaltet dort ihre attraktive Blütenpracht.

Reiche Blüte und intensiver Duft

Von großem Liebreiz ist dieser überaus reich blühende und sehr intensiv duftende Wanderphlox! Seine samtig wirkenden, kräftig violetten Blüten kontrastieren reizvoll mit den hübschen goldenen Staubgefäßen. Am liebsten wächst der leuchtende Frühlingsbote im lichten Schatten auf humosen, nährstoffreichen und nicht zu trockenen Böden, dort kann man mit ihm sehr wirkungsvoll Gehölze, Funkien oder später im Jahr blühende höhere Stauden unterpflanzen. Übrigens: Keine Angst vor dem namengebenden Wandertrieb, 'Violet Velvet' bildet zwar durch Ausläufer allmählich schöne, lockere Matten, der Ausbreitungsdrang ist aber so moderat, dass er sich problemlos kontrollieren lässt.

Bärlauch – köstlich und gesund

Es ist soweit, der köstliche Bärlauch (Allium ursinum) beginnt zu sprießen! Ein knoblauchduftendes, aromatisches Süppchen oder ein frisch zubereitetes Pesto mit den ersten im Garten geernteten Blättchen ist ein ebenso kulinarischer wie gesunder Genuss. Essbar ist jedoch die ganze Pflanze, auch die etwas später erscheinenden weißen Blüten schmecken ausgezeichnet. Ausdünstungen wie nach dem Verzehr von Knoblauch muss übrigens niemand befürchten. Kalkreiche Standorte in absonnigen und halbschattigen Lagen sind ideal, dort wird sich dieses wertvolle Wildkraut kräftig ausbreiten und seinen typischen Knoblauchduft verströmen, bis gegen Ende Mai die kurze oberirdische Vegetationszeit beendet ist.

Hepatica transsilvanica 'Winterfreude' - Siebenbürger Leberblümchen

Leberblümchen gehören mit ihren blauen Blütensternchen zu den zauberhaftesten und begehrtesten Vorfrühlingsboten im Pflanzenreich. Das aus den Wäldern der Karpaten stammende Siebenbürger Leberblümchen und seine Sorten sind die frühesten im Reigen. Am eiligsten hat es bei uns immer die wunderschöne Auslese 'Winterfreude' – eine kleine Schönheit von großem Liebreiz! Ihr strahlendes Blau leuchtet uns in milden Wintern manchmal schon im Januar entgegen. Wo es der wüchsigen Frühaufsteherin gefällt, wird sie allmählich schöne Bestände bilden. Für Leberblümchen-Freunde gibt es übrigens eine kleine Geschichte in unserem Gartenmagazin zu lesen!

Knollenziest – Stachy affinis

Für Freunde besonderer kulinarischer Gemüse haben wir einen sehr interessanten Tipp! Der Knollenziest (Stachys affinis) war einst als Edel-Gemüse sehr beliebt, verschwand aber durch den industrialisierten Anbau aus dem Angebot. Der Geschmack der niedlich gedrehten Wurzelknöllchen ist sehr apart und bietet sich für viele Zubereitungsarten an. Die Kultivierung im Garten gelingt problemlos, deshalb wollen wir Ihnen diese wiederentdeckte nostalgische Köstlichkeit wärmstens empfehlen - und leckere Rezepte halten wir natürlich auch für Sie bereit!

Paeonia 'Jan van Leeuwen'

Eine der schönsten und empfehlenswertesten ungefüllten Päonien ist zweifellos die enorm reich und lange blühende Sorte 'Jan van Leeuwen'. Die reinweißen Blütenblätter schmücken sich mit einer prächtigen goldenen Mitte aus üppigen, leuchtend gelben Staubgefäßen. Sie sind bei dieser wunderbaren Züchtung ganz besonders eindrucksvoll. Die anmutige Ausstrahlung ihrer Blüten wird von erfreulicher Standfestigkeit, ausgezeichneter Gesundheit und hervorragender Substanz begleitet. Die mittlere Blütezeit und das kombinationsfreudige Weiß ermöglichen die unterschiedlichsten Unterpflanzungen mit geeigneten, zeitgleich blühenden Begleitstauden.


Paeonia 'Coral Charm'

Auffallend große Blüten in einzigartiger Farbgebung präsentiert die wunderbare amerikanische Züchtung 'Coral Charm'. Wenn sich die prallen, tief korallenfarbenen Knospen öffnen, zeigen die prächtigen Blüten zunächst ein kräftiges Rosa, das sich alsbald in ein leuchtendes und doch warmes Pfirsich-Korallenrosa verwandelt, um zum Ende der frühen, aber recht langen Blütezeit ganz allmählich in einen sanften Cremeton überzugehen. Sehr gefällt uns dazu das kontrastierende, dunkelgrüne Laub. 'Coral Charm' ist wüchsig und gesund und aufgrund ihrer hervorragenden Substanz und herrlichen Blüten auch eine begehrte Schnitt-Sorte.


Aster pringlei 'Pink Star' – Myrten-Aster

Myrthenastern (Aster ericoides) mit ihren malerischen, filigranen und gleichzeitig üppigen Blütenständen sind einfach wunderschön und sollten in keinem Herbstgarten fehlen! 'Pink Star' ist ein ganz besonderes Schmuckstück. Eine bewährte, zauberhafte Sorte, die völlig zu Recht in der Staudensichtung die Höchstnote erhielt. Ihre fein verzweigten. weithin leuchtenden rosa Blütenstände erscheinen über einen sehr langen Zeitraum, dabei ist sie standfest, kerngesund und äußerst robust. Die Schöne liebt sonnige Standorte und nährstoffreiche Böden und ist auch für die Vase allererste Wahl!


Aster novae-angliae 'Vibrant Dome' - Raublatt-Aster

Die traditionsreichen Raublatt-Astern sind unverzichtbare Herbstboten. Das große Spektrum intensiver Blütenfarben lässt keine Wünsche offen! Die meisten Sorten erreichen stattliche Höhen, aber auch zwei ausgesprochen empfehlenswerte, kugelig-kompakt wachsende Zwerg-Sorten für den Beetvordergrund finden sich im Sortiment. Hochattraktiv, vital und standfest ist die in einem tiefen Purpurviolett blühende 'Purple Dome' mit einer Höhe von 50-70 cm. Nicht minder reizvoll, noch etwas niedriger, mit halbgefüllten Blütensternen in einem leuchtenden Himbeerton und denselben guten Eigenschaften präsentiert sich ihre Mutation 'Vibrant Dome'.


Helianthus giganteus 'Sheila's Sunshine' - Riesen-Sonnenblume

Eine äußerst attraktive Empfehlung ist die spät blühende, sehr hohe, dabei schlank und nie grob wirkende Riesen-Sonnenblume 'Sheila's Sunshine'. Ihre zartgelben, in luftiger Höhe über den Beeten schwebenden Blüten lassen sich wunderbar mit anderen Herbstblühern und Gräsern kombinieren. Auch von Insekten werden sie heiß geliebt. Der Wuchs dieser Herbst-Schönheit ist vital und doch so moderat, dass wir sie als wertvollen Strukturbildner auch für kleinere Gärten empfehlen können. Von September bis weit in den Spätherbst hinein leuchtet uns die helle Blütenpracht aus den Pflanzungen entgegen.


Echinacea purpurea 'Pica Bella' ® - Rosa Sonnenhut

Eine unbedingte Empfehlung ist diese bildschöne, reich- und sehr lange blühende, wüchsige und gesunde Echinacea! 'Pica Bella' ist ausgesprochen standfest, wächst kompakt und bringt mit ihren wohlgeformten, leuchtenden Blütenkuppeln in einem herrlichen, dunklen Purpurrosa von Juli bis September Farbe und Struktur sommerliche Staudenpflanzungen. Auch in Pflanzgefäßen macht sie sich ganz wunderbar. Ihre viele gute Eigenschaften blieben auch in der Staudensichtung nicht verborgen. Als eine der ganz wenigen dort geprüften Sorten erhielt 'Pica Bella' das seltene Höchstprädikat »ausgezeichnet«!


Heliopsis helianthoides var. scabra 'Summer Nights' - Einfaches Sonnenauge

Das hochattraktive, noch recht neue Sonnenauge 'Summer Nights' ist eine prächtige Erscheinung! Aufgrund seiner Üppigkeit und Blühfreude könnte man diese Sorte fast für eine Staudensonnenblume halten. Zu den auffällig rotbraun gefärbten Stielen passt das im Austrieb rötlich überlaufene Laub hervorragend. Bei Blättern, die der Sonne ausgesetzt sind, bleibt die Farbe erhalten und lässt die goldgelben, in der Mitte orangerot gefärbten Blüten geradezu erglühen. Zur außerordentlich langen Blütezeit von Juli bis September kommt eine hervorragende Schnitteignung und macht diese reizvolle Staudenschönheit auch wertvoll für die sommerliche Floristik.


Eupatorium rugosum 'Chocolate' - Braunblättriger Wasserdost

Bei Eupatorium rugosum 'Chocolate' haben wir es mit einer ausgesprochenen Schönheit zu tun! Das dunkle Laub dieser dekorativen Blattschmuckstaude lässt sich in vielen Pflanzungen effektvoll einsetzen. In seiner nordamerikanischen Heimat wächst dieser sehr attraktive Dost auf guten, nicht austrocknenden Böden in Sonne und Halbschatten. Seine Anpassungsfähigkeit ist jedoch erstaunlich. Wir beobachten, dass er auch mit längeren sommerlichen Trockenperioden gut zurechtkommt. Am intensivsten färbt sich das elegante Laub übrigens an sonnigen Standorten, und im Herbst wird es zusätzlich von einem »Sahnehäubchen« gekrönt, denn dann erscheinen die hübschen reinweißen Blüten und sorgen für einen Farbkontrast.


Clematis recta 'Purpurea' - Purpur-Stauden-Waldrebe

Duftende purpurlaubige Schönheit – Die vielfältige Gattung Clematis hat auch sehr attraktive staudig wachsende Arten zu bieten, die sich gut in die Beetgestaltung integrieren lassen. Da sie meist, anders als die hohen Arten, keine Kletterorgane besitzen, sollte man für eine Stütze sorgen oder sie so pflanzen, dass sie sich an größere Partner anlehnen können. Sehr charmant machen sich Staudenclematis deshalb als Rosenbegleiter oder "Zaungucker". Eine besondere Schönheit ist Clematis recta 'Purpurea'. Ihr dunkelrotes, gefiedertes Laub steht zur Blütezeit in reizvollem Kontrast zu den duftenden, in üppigen Büscheln erscheinenden weißen Blüten, denen später die hübschen fedrigen Samenstände folgen.


Uvularia perfoliata

Zartgelbe Frühlingsglocken – Ganz zauberhaft leuchten uns im Frühling die anmutigen gelben Blüten dieser zierlichen kleinen Trauerglocke aus dem Halbschatten entgegen. Das attraktive graublaue Laub passt wunderbar zur zarten Farbe der Blüten. Uvularia perfoliata ist ein edles Kleinod für halbschattige, humose und nährstoffreiche Plätze. Sie ist langlebig und robust und breitet sich allmählich über ein kriechendes Rhizom aus, sollte aber nicht mit starkwüchsigen Partnern kombiniert werden. Die kleine Feine ist aufgrund ihrer eleganten Erscheinung auch für die Bepflanzung halbschattiger bis schattiger Gräber eine hervorragende Wahl.


Convallaria majalis 'Rosea'

Kaum zu glauben, dass diese in zartestem Rosa erblühende historische Schönheit nachweislich schon im 16. Jahrhundert bekannt war! Wie ihre weißblühenden "Geschwister" verströmt auch 'Rosea' den unverwechselbaren intensiven Maiglöckchenduft, was auch diese Sorte für kleine Frühlingssträußchen überaus beliebt macht. Wunderschön wirkt die zierliche Frühlingsbotin im Halbschatten unter eingewachsenen Gehölzen, wo sie sich willig vermehren wird. Einmal etabliert, erweisen sich Maiglöckchen als ausgesprochen langlebig. Im Herbst leuchtet uns ihr dekorativer roter Beerenschmuck entgegen - aber ein wenig Vorsicht ist geboten, denn die Beeren sind hochgiftig, wie übrigens die ganze Pflanze.


Hemerocallis Hybride 'Ed Murray'

Blütenpracht in samtigem Rot

Gleich zu Beginn des Jahres wollen wir Ihnen eine der unverzichtbaren Schönheiten vorstellen, die sich mit dem ehrenvollen Titel "Staude des Jahres 2018" schmücken dürfen, denn die Wahl des Bundes Deutscher Staudengärtner fiel diesmal zu unserer Freude auf die Taglilie (Hemerocallis). Eine unglaublich vielgestaltige, attraktive und dabei auch noch leicht zu kultivierende Gattung, die wirklich keine Wünsche offen lässt! 'Ed Murray' ist eine hervorragende, zu Recht mehrfach prämierte amerikanische Sorte. Anfangs schwarzrot, gehen die zur schönsten Sommerzeit erscheinenden Blüten in ein samtiges, tiefes Rot über und offenbaren einen dekorativen grünlichgelben Schlund. Eine herrliche Züchtung!


Bergenia Hybride 'Baby Doll'

Spektakuläres Farbspiel

Noch einmal wollen wir die Bergenie, Staude des Jahres 2017, zu Ehren kommen lassen. Ihre große Anspruchslosigkeit bei ganzjähriger Attraktivität kann man gar nicht genug loben. Ob Sonne, trockene Standorte am Gehölzrand, im Hausschatten oder die Kultivierung in Pflanzgefäßen, alles ist möglich. Die Sorte 'Baby Doll' hat es uns besonders angetan. Neben ihren schönen, im April erscheinenden zartrosa Blütentrauben ist es vor allem das Laub, das in der kalten Jahreszeit mit seinem spektakulären Farbspiel durchscheinender Rotnuancen erfreut – ein wunderbarer Schmuck im winterlichen Garten und begehrte Zutat für floristische Kreationen!


Paeonia tenuifolia 'Plena'

Aparte Schönheit

Über fein geschlitztem, zart und fedrig wirkendem Laub präsentiert die attraktive gefüllte Form der Netzblattpäonie ihre üppigen dunkelroten Blüten. Warum wird sie eigentlich so selten angeboten? Wir finden diese exquisite uralte Kulturform wunderschön, auch sind ihre Ansprüche wirklich nicht hoch. Wenn man weiß, dass sie eine Sonnenanbeterin ist, eher trockene Freiflächen mit mineralischen, nicht zu nährstoffreichen und gut durchlässigen Böden liebt, wird sich bestimmt der richtige Platz im Garten finden lassen. Freunde ungefüllter Blüten bevorzugen vielleicht die ein wenig zurückhaltender daherkommende Wildform – auch sie ist eine hervorragende Wahl!