header

Grönland-Veilchen – Viola labradorica

Das Grönland-Veilchen ist ein außergewöhnliches Veilchen mit Blättern in einem dunklen Purpurton. Durch reiche Selbstaussaat und durch kurze Ausläufer bildet Viola labradorica einen lockeren, schönen Teppich. Die kleinen, wenig duftenden, porzellanblauen Blüten erscheinen von April bis Mai.

Standort und Pflege

Viola labradorica ist hinsichtlich der Standortansprüche eines der genügsamsten Veilchen überhaupt: Von vollsonnig und trocken – hier ist die Blattausfärbung besonders intensiv – bis halb- oder vollschattig wird jeder Standort akzeptiert. Sogar mit dem Wurzeldruck von Gehölzen wird Viola labradorica fertig – außer stehender Nässe wird nahezu alles vertragen. Im Veilchengarten kann das Grönland-Veilchen deshalb an den Plätzen verwendet werden, an denen sonst keine Veilchen mehr wachsen wollen.

Das Grönland-Veilchen kommt wild von Grönland über Labrador bis Alaska vor. Südlich erstreckt sich seine Ausdehnung bis New York, North Dakota, Colorado und Kalifornien. Es besiedelt sowohl Wälder und Sümpfe als auch sandige Plätze zwischen Felsen.