Home gaissmayer eshop

Kräuterrezepte - Suppen und Hauptgerichte

 
Hopfenspargel

Hopfen-Quiche

 
Für den Teig:
130g Mehl
30g Quark
50g Butter
30ml Wasser
  Salz
Für die Füllung:
300g Hopfenspargel
2 Eier
200ml Sahne
  Salz, Pfeffer und Muskatnuss
 
80g frisch geriebener Emmentaler

Einen Quark-Mürbeteig aus den oben genannten Zutaten herstellen und kühlen. Den Hopfenspargel kurz blanchieren, kalt abschrecken. Die Eier, Sahne, Salz, Pfeffer und Muskatnuss zu einer Mischung verrühren. Den Teig ausrollen und eine Quiche-Form damit auskleiden. Die Hopfensprossen darauf verteilen, mit der Mischung übergießen. Den geriebenen Käse darauf verteilen und bei 175 Grad etwa 40 Minuten im Ofen backen.

 

Kartoffelsuppe mit Thymian

Rezept von Sabine Bohnacker
500g mehlige Kartoffeln
1 Zwiebel
1 EL Butter
¼ l Sahne
1 Zitrone
½ l Gemüsebrühe
1 EL Thymian (z. B. Thymus x citriodorus 'Lemon')
  Salz, Pfeffer

Die gewürfelte Zwiebel in etwas Butter glasig braten. Kartoffeln ebenfalls würfeln, mit Zwiebel und Butter vermengen und solange schwenken bis die Würfel mit Fett überzogen sind. Mit Sahne aufgießen und zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen. Dabei gut aufpassen und häufig umrühren, da die Mischung leicht anbrennt. Anschließend Gemüsebrühe, Zitronenschalen-Abrieb und fein gehackten Thymian dazugeben und kurz aufkochen lassen. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Gnocchi mit Basilikum-Minze

Rezept von Sabine Bohnacker
500g Gnocchi
150g Butter
2 Hände Basilikum-Minze (Mentha species 'Basilmint')
  Salz und Pfeffer
  Parmesan

Die Butter in einem Topf langsam zum Schmelzen bringen. Die fein geschnittenen Blätter der Basilikum-Minze zugeben und bei schwacher Hitze köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Gnocchi in Salzwasser garen und abgetropften mit der Minze-Butter vermengen. Gut durchrühren, damit die Butter von den Gnocchi aufgenommen werden kann. Mit Parmesan bestreuen und mit einem Glässchen guten, trockenen Rotwein genießen!

 

Wasabi-Mousse

Rezept von Sabine Bohnacker
2 TL Schnittlauch
2 TL junge Wasabi Blätter
1 TL Dill
2 Blatt Gelantine
150g Frischkäse
100g Crème fraîche
2 TL Wasabi-Paste
100g Sahne

Crème fraîche, Frischkäse und Wasabi-Paste miteinander verrühren. Die Kräuter fein schneiden und der Masse zugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Gelatine in Wasser einige Minuten einweichen, ausdrücken und vorsichtig in einem Topf schmelzen lassen. Damit die Gelatine nicht zu schnell fest wird und deshalb Klümpchen bildet, sollten zuerst 1-2 Esslöffel der Masse mit der Gelatine verrührt werden. Danach kann die Gelatine-Mischung problemlos unter die Masse gerührt werden. Anschließend die Sahne steif schlagen und unter die Mousse heben. Die fertige Mousse kalt stellen, damit diese fest werden kann.

Mit einem angefeuchteten Löffel können dann von der erkalteten Mousse gut kleine Nocken abgestochen werden. Diese entweder zu Lachs oder anderem (geräuchertem) Fisch servieren.

 

Grüne Krapfen

Rezept von Sabine Bohnacker
Nudelteig aus 500g Mehl
5 Semmel vom Vortag
500g Rauchfleisch
  Etwas Salz und Pfeffer
2 große Bund Schnattra (Allium fistulosum)
1 Bund Schnittlauch

Rauchfleisch in Wasser kochen und anschließend in Würfel schneiden. Die Brühe zur Seite stellen - in diese werden die Krapfen später gegart.
Die Semmel klein schneiden und anrösten. Schnattra sowie Schnittlauch in feine Ringe schneiden und mit den Rauchfleischwürfeln zu den Semmeln geben. Weiter garen bis die Schnattra zusammen gefallen sind. Den Nudelteig zu Plätzen ausrollen und mit der Füllung zu Krapfen formen. Diese in der heißen Brühe ziehen lassen bis sie gar sind.

 

Salbei-Spaghetti

Rezept von Sabine Bohnacker
500g Spaghetti
150g Butter
2 Hände Salbeiblätter (z.B. klassisch die Sorte ‘Berggarten’, auch lecker und empfehlenswert sind Spanischer Salbei oder Dalmatinischer Gewürz-Salbei)

Salbei fein hacken. Butter langsam schmelzen, den Salbei zugeben, kurz leicht köcheln lassen und mit Salz und Pfeffer würzen. Spaghetti in Salzwasser kochen und abgießen. Die Salbeibutter über die heiße Spaghetti gießen und immer wieder gut durchrühren, damit die Nudeln die Salbeibutter gut aufnehmen können. Die Salbei-Spaghetti gleich servieren und mit reichlich Parmesan bestreuen. Dazu passen grüner Salat und ein guter Rotwein - ein simples Schlemmer-Gericht das eindeutig mehr Beachtung verdient!

 

Rinderfilet mit Rosinen, Mandeln und Zitronenverbene

Rezept von Sabine Bohnacker
600g Rinderfilet
4 El gehobelte Mandeln
2 El Rosinen
8 cl Grand Marnier
300 ml Sahne
200 ml Fleischbrühe
  Salz und Pfeffer
  abgeriebene Orangenschale
4 Zweige Zitronenverbene (Lippia citriodora)

Das Rinderfilet in Butter anbraten bis es auf beiden Seiten knusprig ist. Aus der Pfanne nehmen und in den vorgeheizten Backofen geben. In der gleichen Pfanne anschließend die Mandeln goldgelb braten, Rosinen zugeben und zusammen anrösten. Mit der Brühe und 200 ml Sahne ablöschen und mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Zweige der Zitronenverbene zugeben und mitköcheln lassen (ein paar frische Blättchen bitte fürs Servieren zum Schluss aufheben).
Das Fleisch zugeben und weiter köcheln lassen bis der Sud eine sämige Konsistenz und das Fleisch die gewünschte Garstufe erreicht hat. Alternativ kann zum Schluss die Soße auch mit Stärke gebunden werden. Die Zweige der Zitronenverbene entfernen, die geriebene Orangenschale dazu und ggf. mit den Gewürzen nochmal abschmecken. Das Fleisch in Scheiben schneiden und mit der Soße anrichten. Die restlichen 100 ml Sahne steif schlagen, als Sahnehäubchen auf die Soße geben und mit den fein geschnittenen Blättchen der Zitronenverbene garnieren.

Alternativ zum Rinderfilet kann auch helles Fleisch wie z. B. Schwein oder Geflügel verwendet werden. Als Beilage passen herzhaft gewürzte Blechkartoffeln.

 

Bärlauchquiche

Bärlauchquiche

Rezept von Sabine Bohnacker
Für den Mürbteig:
100g Mehl
1 Ei
50g Butter
1 Prise Salz
Für die Füllung:
2 Hände voll Bärlauch Blätter
200g Frischkäse
3 Eier
100ml Sahne
100g gekochter Schinken in Würfel
  Salz, Pfeffer

Mürbteig herstellen und ruhen lassen. Für die Füllung den Bärlauch in feine Streifen schneiden und mit den oben genannten Zutaten mischen. Mit Pfeffer und etwas Salz würzen. Den Teig in einer Backform (mit hohem Rand) auslegen und die Bärlauchmasse darauf verteilen. Im Backofen bei 200°C ca. 30 Minuten backen. Dazu passt ein frischer Frühlingssalat mit Brunnenkresse.

 

Pesto aus frischer Melisse

Rezept von Sabine Bohnacker
2 EL Pinienkerne
1 Bund Melisse
20g Parmesan, gerieben
100ml Olivenöl
3 EL Zitronensaft
  Salz und etwas Zucker

Pinienkerne rösten und mit den anderen Zutaten im Mixer pürieren. Anschließend abschmecken. Wer mag gibt noch etwas Knoblauch und Minze dazu. Alternativ können die Pinienkerne auch durch Mandeln ersetzt werden.
Der Pesto passt sehr gut zu gegrilltem Fleisch aber auch zu Salaten und gegrilltem Sommergemüse!

 

Estragon-Nudeln

Rezept von Sabine Bohnacker
400g Nudeln
250g gemischte Pilze (Champignons, Austernpilze, Shiitake...)
20g Butter
½ Zitrone, gepresst
2 Knoblauchzehen
je 3 EL Petersilie und Estragon, fein geschnitten
  Salz und Pfeffer

Die gesäuberten Pilze in Butter dünsten, den Knoblauch pressen und dazu geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Pilze mit Zitronensaft ablöschen und die Kräuter sowie die gekochten Nudeln untermengen.
Heiß servieren, entweder als Pasta-Gericht oder als Beilage zu hellem Fleisch. Wer noch eine fruchtige Komponente dazu servieren möchte, kombiniert am besten eine aromatische Tomatensoße dazu.

 

Gefüllte Tomate
mit Oregano und Currykraut-Blüten

Rezept von Sabine Bohnacker
4 feste Fleischtomaten
1 - 2 Zweige Scharfer Oregano 'Hot & Spicy'

3

Blütendolden Currykraut (Helichrysum italicum)
3 Eßlöffel Olivenöl
Salz und Pfeffer
Für die Füllung:
75g roher Schinken
100g Schafskäse
2 Knoblauchzehen

Die Fleischtomaten aushöhlen und innen leicht salzen. Umgedreht auf einem Geschirrtuch abtropfen lassen. Für die Füllung Schinken und Schafskäse würfeln, Origanum fein hacken und alles zusammen mit dem gepresstem Knoblauch in einer Schüssel vermengen. Die Tomaten in eine Auflaufform legen und mit der Masse befüllen. Das ausgehöhlte Fruchtfleisch zerdrücken und um die Tomaten verteilen. Die Currykraut-Blüten vom Blütenstiel abzupfen und über die Tomaten streuen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Olivenöl beträufeln. Ca. 20 Minuten im Backofen bei ca. 180°C backen und heiß servieren.

Tipp: Dazu passt am besten knusprig gebackenes Knoblauchbaguette!

 

Basilikum-Pesto

Rezept von Sabine Bohnacker
50g Pinienkerne
100g frische Basilikumblätter
3 Knoblauchzehen
1/8l Olivenöl
100g Parmesan
1 Prise Salz

Pinienkerne, geschälte Knoblauchzehen und abgezupfte Basilikumblätter mit einem Mixstab oder im Mixer zerkleinern. Bei der gewünschten Konsistenz der Masse aufhören und den frisch geriebenen Parmesan unterrühren. Nun das Olivenöl zugeben und ggf. mit etwas Salz abschmecken. In saubere Gläser füllen, mit einer Schicht Olivenöl abschließen und fest verschließen. Im Kühlschrank lässt sich das Pesto für einige Zeit aufbewahren.
Also lieber gleich ein bisschen mehr auf Vorrat zubereiten. Denn nicht nur zu Pasta findet dieses Pesto Anwendung. Auch zur Minestrone oder zu Fleischgerichten sorgt es für das gewisse Etwas!

Ein Pesto kann übrigens aus so ziemlich jedem wohlschmeckenden Kraut zubereitet werden, welches man am Liebsten in rauen Mengen verspeisen möchte. Typisch ist ein Pesto aus frischem Basilikum, aber auch Abwandlungen mit Wildkräutern wie Giersch, Brunnenkresse, Rucola und nicht zu vergessen dem Bärlauch sollten nicht unterschätzt werden! ...oder, für die experimentierfreudigen unter Ihnen: Pesto aus Basilikum-Minze.

 

Bärlauch-Pesto

Rezept von Sabine Bohnacker
2 große Hände voll Bärlauch-Blätter
2 Knoblauchzehen
1/8l Olivenöl
100g Parmesan
  Salz, Pfeffer, etwas geröstete Pinienkerne

Bärlauch in feine Stücke schneiden und mit den anderen Zutaten (bis auf das Öl) im Mixer zerkleinern. Das Olivenöl zugeben und gekühlt aufbewahren.

Klassisch bietet sich das Pesto in Kombination mit Pasta an. Es gibt aber noch viele weitere leckere Verwendungsmöglichkeiten: Als frühlingshafte Ergänzung zu Kurzgebratenen, zum Verfeinern von Soßen oder als Füllung von kleinen Snacks mit knusprigem Blätterteig ein wahrer Gaumenschmauß!

 

Kräuter-Pesto

Jede Menge Pesto-Ideen birgt unser Artikel zum Thema Kräuter-Pesto.

 

Gegrillte Dorade mit Zitronenverbene

Rezept von Sabine Bohnacker
1 mittelgroße Dorade pro Person
2 Eßl Olivenöl
  Salz
1 Hand frische Zitronenverbene

Die Haut des küchenfertigen Fischs mit Olivenöl und etwas Salz einreiben. Die Zitronenverbene mit etwas Olivenöl in die Bauchhöhle geben. Den Fisch direkt oder in speziellen Fischgittern (erleichtert das Wenden) auf den Rost legen. Die Garzeit ist abhängig von der Größe der Dorade (ein Fisch mit 400 g braucht ca. 15-20 Minuten). Dazu passt am besten ein sommerlicher Salat und frisch geröstetes Brot mit Basilikum-Butter.

Natürlich kann die Zitronenverbene auch durch andere Kräuter, wie z. B. Thymian oder Rosmarin ersetzt werden. Ggf. kann der fertig gegrillte Fisch auch noch mit Zitronen- oder Limettensaft beträufelt werden.

 

Herzhaftes Omelett mit Bärlauch

Rezept von Sabine Bohnacker
Menge für 1-2 Portionen:
3 Eier
1 EL Milch (oder Wasser)
1 EL Butter (oder Olivenöl)
Salz, Pfeffer
1 Hand Bärlauch Blätter

Bärlauch waschen und in sehr feine Streifen schneiden. Eier, Salz, Pfeffer und Milch verquirlen. Butter erhitzen und das Omelett darin auf einer Seite ausbacken. Auf die obere, noch flüssige Seite den  fein geschnittenen Bärlauch geben. Das Omelett sollte auf der Unterseite leicht gebacken, die Oberseite aber noch weich sein. Dann das Omelett zur Mitte umschlagen.

Dieses Rezept kann durch verschiedenen Zutaten immer wieder abgeändert und saisonal angepasst werden. Probieren Sie es doch beispielsweise mal mit Speck und gedünsteten Champignons. Auch mit Kräutern wie Schnittlauch, Petersilie, Dill und diversen Wildkräutern lassen sich delikate Omeletts zaubern.

 

Kräuter-Suppe

2-3 Kartoffeln, mittelgroß, mehlig kochend
1 Schalotte
ca. 400 ml Gemüsebrühe
2 EL Creme Fraiche
  Butter, Salz, Pfeffer
  nach Wunsch: Worcestershire-Sauce und Muskat
jede Menge frische Kräuter

Eine ausführliche Anleitung und tolle Kräuter-Ideen finden Sie im Artikel Kräuter-Cremesuppe.

 

Bärlauchsüppchen

Rezept von Sabine Bohnacker
2 Hände voll Bärlauch Blätter
2 Lauchzwiebeln
3 mittelgroße, mehlige Kartoffeln
100ml Weißwein
900ml Brühe
  Salz, Pfeffer, Zucker, Muskatnuss
200ml Sahne

Klein gewürfelte Kartoffeln und fein geschnittene Lauchzwiebeln in etwas Butter andünsten. Mit Weißwein und Brühe ablöschen und mit Salz, Pfeffer, etwas Zucker und frisch geriebener Muskatnuss würzen. Die Suppe köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind. Den Bärlauch in grobe Streifen schneiden, der Suppe zugeben und anschließend pürieren. Ca. 100 ml der Sahne frisch der Suppe zugeben. Den Rest steif schlagen, um das Süppchen mit einer kleinen Sahnehaube zu servieren.

 

Grüne Sauce nach Frankfurter Art

Grüne Sauce nach Frankfurter Art

nach Geschmack Kräuter: Borretsch, Pimpinelle, Schnittlauch, Petersilie, Sauer-/Schildampfer und Kresse
3 EL Weinessig
6 EL Öl
1-2 EL Senf
  Salz, Pfeffer
1-2 Becher Schmand
1 Becher Creme Fraiche
  Eier

Informationen zu dem traditionellen Rezept finden Sie im Artikel Grüne Sauce nach Frankfurter Art.

 

Bärlauch-Käseklößchen

Rezept von Sabine Bohnacker
60g Butter
100g geriebener Käse
1 Ei
60g Mehl
1 Hand Bärlauch Blätter
Salz, Pfeffer

Bärlauch fein hacken. Butter cremig rühren und mit den übrigen Zutaten zu einem Teig verarbeiten. Kleine Klöße formen und in die schwach siedende Suppe geben. Ca. 10 min garen lassen.

Als Suppengrundlage eignen sich Gemüse- oder Fleischbrühen.

 
zurück zur Hauptseite

nach oben | Home | Staudengärtnerei Gaißmayer GmbH & Co. KG | Besuchen Sie uns auf Facebook Facebook | Datenschutz