Home gaissmayer eshop

Ein Potpourri der Düfte – Duftstauden und Rosen

 

Duftet nach Vanille: Clematis rectaDüfte, ob wohlriechend oder unangenehm, begleiten unser Leben. Das Duftempfinden ist sehr subjektiv, und ein jeder hat eigene Assoziationen mit bestimmten Düften. Wer kennt nicht die würzige Waldluft, vor allem wenn im Frühjahr der Bärlauch blüht, oder den Duft von frisch gemähtem Gras im Sommer, den markanten Duft von Linden zur Blütezeit oder den frischen Duft nach einem Sommerregen. Jede Jahreszeit hat ihre eigenen „Düfte“ und sogar jede Tageszeit riecht anders.

Früh morgens duften die Rosen und viele andere Stauden am intensivsten. Dieser Duft verflüchtigt sich im Lauf des Vormittags und nimmt mit zunehmender Sonne und Wärme ab. Es gibt aber auch Stauden und Gehölze, die erst am späten Nachmittag und in den Abendstunden zu duften beginnen.

Geranium macrorrhizum  mit Rose: Beide duftenEs wird zwischen Aroma- und Duftpflanzen unterschieden. Zu den Aromapflanzen gehören überwiegend die Küchen-, Gewürz- und Heilkräuter. Sie entfalten ihren Duft meist erst durch Berühren, Zerreiben und Zerbrechen von Pflanzenteilen, wodurch die ätherischen Öle freigesetzt werden. Ätherische Öle werden nicht nur für Parfüms eingesetzt, sondern ihr Stellenwert in der Naturheilkunde nimmt stetig zu. Der Duft der ätherischen Öle wirkt sich in unterschiedlicher Weise positiv auf unsere Gemütsstimmung aus – mal harmonisierend oder stärkend, mal entspannend, ausgleichend oder beruhigend.

Nutzen Sie die positiven Eigenschaften der vielen Düfte und Aromen von Rosen, Stauden und Kräutern und schaffen Sie sich Ihre eigene „Wohlfühlecke“ in Ihrem Garten mit Ihren Lieblingsdüften. Lassen Sie Ihre Nase entscheiden, wo Sie Ihre „Duftecke“ pflanzen. Am besten eignen sich Plätze nahe an Terrassen, Sitzplätzen oder Hauseingängen.

Pflanzvorschlag Stauden

Wir schlagen Ihnen hier einige duftende Stauden vor, die durch ihren Duft Einzug in Ihre „Wohlfühlecke“ finden können und Sie über die Blütezeit der Rosen hinaus mit Dufterlebnissen verwöhnen. Darunter sind auch höherwüchsige Stauden, die für Opulenz sorgen und sich besonders als Ergänzung zu höheren Damaszenerrosen eignen.

Phlox divaricata - duftender WaldphloxZu den ersten, duftenden Frühlingsboten gehören sicherlich die Schneeglöckchen und die Winterlinge. Sie werden ergänzt durch Zwiebelblüher wie Narzissen, Tulpen und Traubenhyazinthen, wodurch noch mehr Farbe und Fröhlichkeit aufkommt. Besonders gut passen Maiglöckchen (Convallaria majalis) und Duftveilchen (Viola odorata) dazu.

Ganz besonders empfehlen wir Ihnen den duftenden Wald-Phlox (Phlox divaricata). Während der Blütezeit von April bis Juni verströmt dieser etwa kniehohe Phlox 'Wolken von Parfüm', deren Duft an Geißblatt erinnert. Besonders in den Abendstunden, bei warmem Wetter und Windstille ist der Duft sogar in einigen Metern Entfernung deutlich wahrnehmbar.Besonders stark duftend: Dianthus plumarius 'Albus Plenus'


Die duftenden Pfingstrosen (z. B. Paeonia lactiflora ’Festiva Maxima’) - sie eignen sich hervorragend zum Schnitt - sind eine dekorative Ergänzung. Die Staudige Waldrebe (Clematis recta) mit ihrer üppigen Blütenpracht in rahmweiß und einem feinen Vanilleduft erklimmt kleinere Rankgerüste oder Zäune.

Federnelken (z. B. Dianthus plumarius ’Maggie’) oder Pfingst-Nelken (Dianthus Gratianopolitanus-Hybriden), deren Blütezeit bis in den Juli andauern kann, fügen eine herbwürzige Duftkomponente bei, die den lieblichen Rosenduft unterstreicht. Nelken ist ein magerer, sogar steiniger Platz am Beetrand am liebsten.

Erfreut nicht nur mit Blattduft, sondern auch mit einer elfengleichen Blüte: Artemisia lactifloraDekorative Blattschmuckpflanzen mit starkem Aroma sind Artemisien. Artemisia lactiflora, die wir wegen ihrer cremeweißen Blütenpracht voller Anmut am liebsten Elfenraute nennen, oder die Wohlduftende Eberraute (Artemisia procera) können wir Ihnen für Ihr duftendes Rosengärtchen ganz besonders empfehlen.

Mit weißen Blüten und einem kräftigen Zitronenaroma erfreut die Weiße Melisse (Nepeta cataria ssp. citriodora). Ihre aromatischen Blätter können auch zur Teebereitung genutzt werden.

Bronze-Fenchel (Foeniculum vulgare 'Rubrum') ist eine wunderschöne doldenblütige Blattschmuckstaude. Die filigranen, bronzebraunen, aromatischen Blättchen und die duftenden Blütendolden bilden im Beethintergrund reizvolle Schleier- und Gittereffekte - die blühende Pflanze wirkt locker und durchscheinend.

Sehr dekorativ und stark aromatisch ist Muskateller-Salbei (Salvia sclarea) mit seinen reich verzweigten, eindrucksvollen Blütenständen. Jede Berührung hüllt Sie in eine Duftwolke, die die Sinne betört.

Ein vitaler Phlox mit gutem Duft: Phlox paniculata 'Lichtspiel'Keinesfalls dürfen Flammenblumen (Phlox paniculata) mit ihrem köstlichen Duft fehlen. 'Lichtspel', 'Pallas Athene', 'Puderquaste' und 'Sternhimmel' sind immer noch etwas ganz Besonderes. Doch auch die klassischen Sorten mit starkem Duft wie 'Bright Eyes', 'Da Capo' und 'Europa' dürfen nicht vergessen werden.

Anisysop (Agastache foeniculum) ist eine anspruchslose, aromatische Staude mit duftenden Blättern und schönen, standfesten Blütenkerzen, die Schmetterlinge magisch anziehen. Sie erfreut nicht nur mit ihrer langen Blütezeit, sondern bietet vom bronzefarbenen Austrieb bis zur reifbedeckten Wintersilhouette eine Freude für das ganze Jahr.

Muskatgarbe (Achillea decolorans) hat einen aromatischen Duft und eignet sich als Teepflanze und Küchenkraut. Die Lilien-Funkie (Hosta Plantaginea-Hybride ’Royal Standard’) mit ihren lilienartigen Blüten duftet vor allem morgens und abends. Mit feinem Honigduft überrascht das Tautropfengras (Sporobolus heterolepis ’Cloud’).

Empfehlenswerte Rosen

Rose Comte de Chambord Besonders stark duftend sind Damaszener-Rosen und Portland-Rosen. Diese haben den intensivsten Rosenduft. Die Damaszener-Rosen sind bekannt durch ihren schweren Duft. Die Blüten sind gefüllt, von weiß bis purpur. Meist ist der Wuchs kräftig, mit langen, bogigen Trieben. Die Portland-Rosen blühen bis zum Herbst, vorwiegend zartrosa bis leuchtend karminrot. Ihr Wuchs ist kompakt, niedrig und buschig. Unsere Empfehlungen:

Comte de Chambord (Portland-Rose)
Blüten leuchtend rosa, am Rand heller getönt, sehr dicht gefüllt, groß, zuletzt flach und äußere Blütenblätter zurückgerollt, in Büscheln blühend, stark und süß duftend, öfter blühend, Blattwerk hellgrün, aufrechter, kräftiger Wuchs, bis 1,2 m

Rose Jacques CartierJacques Cartier (Rosa damascena)
Eine romantische Rose, die mit duftenden Blumen und langer Blütezeit erfreut. Blüten leuchtend rosa, öffnen sich aus knubbeligen, dunkelrosa Knospen, stark gefüllt mit kurzen, gewellten Blütenblätter, kräftiger Duft, öfter blühend. Die Rosen sitzen am Ende der Blütenzweige im Laubwerk, das robust und üppig ist. Bis 1,5m

Rose de Resht

Rose de Resht (Rosa damascena)
Blüten leuchtend purpurrot, sehr dichtgefüllt, rosetten- bis pomponförmig, duftet ausgezeichnet, blüht bis in den Herbst hinein, dicht belaubt, Blüten sitzen im Laubwerk, aufrechter, gedrungener Wuchs, ca. 1m x 1m.

Die vorgeschlagenen Rosen können Sie teilweise über unseren Online-Shop oder über den Rosenhof Schultheis bestellen.

 
zurück zur Hauptseite

nach oben | Home | Staudengärtnerei Gaißmayer GmbH & Co. KG | Besuchen Sie uns auf Facebook Facebook | Datenschutz